Verdi wählt CDU Mitglied in den Bundesvorstand

Leipzig. Mit einem beachtlichen Ergebnis von 795 bei 857 abgegebenen Stimmen (92,8 Prozent) wählte der Verdi Bundeskongress am Morgen die 46-jährige Elke Hannack als weiteres Bundesvorstandsmitglied.

Die stellvertretende Vorsitzende des DGB-Bezirks Nordrhein-Westfalen war auf Vorschlag des Gewerkschaftsrates zur Wahl nominiert worden. Sie soll im Bundesvorstand den Schwerpunkt Sozialpolitik vertreten. Sie selbst nannte als Schwerpunktthemen ihrer Arbeit die Durchsetzung des Mindestlohns von 7,50 Euro, den Kampf gegen den Missbrauch der Leiharbeit und für mehr sozialversicherungspflichtige, feste Arbeitsplätze und das verstärkte Engagement gegen Altersarmut und gegen die Rente mit 67.

Das CDU-Mitglied Elke Hannack kommt ursprünglich aus dem Einzelhandel in der ehemaligen Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) und berichtete von ihren Erfahrungen im Betriebsrat, wo es gelang, alle Beschäftigten gewerkschaftlich zu organisieren. So sei die Mitgliederwerbung auch eine ihrer Stärken.

Mit 30 Jahren wechselte sie über zu hauptamtlicher Tätigkeit undarbeitete zehn Jahre beim DGB-Kreis Oberberg/Rhein-Berg.

(msc) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.