EU-Kommission genehmigt sächsisches Entwicklungsprogramm

Sachsens „Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum“ wurde gestern vom Ausschuss für ländliche Entwicklung der EU Kommission in Brüssel genehmigt. „Sachsens Landwirtschaftsminister Stanislaw Tillich begrüßte die Entscheidung: "Damit sind wir bei der Umsetzung dieses Programms einen wesentlichen Schritt weiter"

Sachsen hatte als eines der ersten Bundesländer seine Unterlagen in Brüssel eingereicht. Das Programm ist die Grundlage für den Einsatz von ca. 930 Millionen Euro, die die EU dem Freistaat Sachsen für den ländlichen Raum sowie die Land- und Forstwirtschaft in den nächsten sieben Jahren zur Verfügung stellt. Parallel dazu werden jetzt in Sachsen die entsprechenden Förderrichtlinien fertig gestellt und die Förderverfahren vorbereitet.

Der Billigung durch die EU gingen ein Jahr Planung sowie ein fast einjähriger Konsultationsprozess mit der EU-Kommission voraus. Das Entwicklungsprogramm legt die Förderschwerpunkte in den Bereichen „Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft“, „Umwelt und Landschaft“, „Lebensqualität im ländlichen Raum“ und „Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft“ sowie für „lokale Entwicklungsstrategien (LEADER)“ bis zum Jahr 2013 fest.

(msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.