facebook Twitter Youtube RSS

XXI. Olympische Winterspiele– die Entscheidungen in Vancouver am Freitag

am . Veröffentlicht in Olympia

XXI. Olympische Winterspiele– die Entscheidungen in Vancouver am FreitagLeipzig. Slalom und Biathlon – so heißen aus deutscher Sicht die heute wichtigsten Sportarten bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver.

 

 

 

 

Im Slalom der Frauen gehen mit den Schwestern Maria und Susanne Riesch zwei deutsche Sportlerinnen mit Ambitionen auf den Olympiasieg an den Start. Mit dabei sind für den DSV  außerdem Christina Geiger und Fanny Chmelar. Sie müssen sich ab 19 Uhr deutscher Zeit  mit einem hochkarätigen Feld auseinandersetzen. Mit dabei ist die Silbermedaillengewinnerin des Riesenslaloms, Tina Maze, ebenso wie die stets gefährlichen Schwedinnen Paersson und Hansdottir oder Tanja Pouttiainen aus Finnland. Der zweite Lauf ist für 22:30 Uhr angesetzt.
In der Biathlon-Mannerstaffel wollen 20:30 Uhr auch die deutschen Herren endlich ihre Olympiamedaille in Vancouver gewinne. Die Staffel wird in der Besetzung Simon Schempp, Andreas Birnbacher, Arnd Pfeiffer und Michael Greis starten. Favoriten für das Rennen sind die Österreicher um Christoph Sumann und Norwegen.
Im Eisschnelllauf starten heute die Vorläufe der Teamwettbewerbe bei Männern und Frauen im Richmond Olympic Oval. Die Finals werden am morgigen Samstag stattfinden.
Ebenfalls nur in der Vorbereitung auf das Finale befinden sich die Eishockeycracks. Heute finden die beiden Halbfinals Kanada-Slowakei (3:30 Uhr) und USA-Finnland (21 Uhr) statt.
Im Whistler Sliding Center beginnt 22 Uhr der Wettkampf der ganz großen Schlitten. Drei deutsche Viererbobs gehen an den Start. In Bob Deutschland 1 will Andre Lange versuchen, seine zweite Goldmedaille dieser Olympischen Winterspiele zu gewinnen. Unterstützt wird er von Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Martin Putze. Die Bobs Deutschland 2 (Florschütz, Adjei, Barucha, Listner) und Deutschland 3 (Angerer, Bredau, Mann, Bermbach) sind aber auch nicht ohne Medaillenchance.
Ab 2:25 Uhr geht es dann noch einmal um Medaillen. Im Vancouver Olympic Center kommt es zum Curling-Traumfinale der Frauen. Kanada will gegen Schweden beweisen, dass das Ahornblatt auf dem olympischen Eis nicht zu schlagen ist.
Eine weitere, unangenehme Entscheidung könnte für die kanadischen Eishockeyspielerinnen fallen. Diese waren nach ihrem Finalsieg noch einmal aufs Eis gekommen, dann allerdings mit Bier- und Champagnerflaschen. Auch Zigarren sollen geraucht worden sein. Nach ZDF-Angaben äußerten sich IOC-Offizielle, dass Alkohol in Sportstätten nicht das sei, was man sehen wolle. Möglicherweise drohen hier noch Strafen für das kanadische Team.

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.