facebook Twitter Youtube RSS

Eislöwen siegen im letzten Spiel der Hauptrunde gegen Schwenningen

am . Veröffentlicht in Eishockey

Beitragsseiten

Eislöwen siegen im letzten Spiel der Hauptrunde gegen SchwenningenDresden. Am Sonntag gelang den Dresdner Eislöwen vor 2.893 Zuschauern das schier Unmögliche, denn es hatte wohl kaum einer zu hoffen gewagt, dass die Dresdner gegen den Tabellenführer aus Schwenningen siegreich mit 3:1 (2:1; 0:0; 1:0) vom Eis gehen würden.

 

 

 

 

Nach dem Sieg der Dresdner am Sonntag hat sich noch einiges in der Tabelle getan. Die Dresdner haben sich trotz den Punktabzuges am Anfang der Saison bis auf neun vorgekämpft. Damit stehen sich in den Pre-Play-offs die Lausitzer Füchse und die Dresdner Eislöwen gegenüber.
Am morgigen Dienstag (16.03.2010) findet dann das erste Spiel der Serie "best-of-three" ab 19:30 Uhr in Weißwasser statt. Das zweite Spiel wird am Freitag (19.03.2010) um 20:00 Uhr in der Freiberger Arena Dresden angepfiffen.
Am Sonntag mussten die Eislöwen auf Laurin Braun, René Kramer und Kai Kristian verzichten, stiegen aber von Beginn an in die Partie recht offensiv ein, was sich bereits nach 1:45 min mit einem Treffer von Mike Vannelli auszahlte. Vannelli schob in die Scheibe in Überzahl nach Vorlage von Kaartinen und Jarrett ins Tor der Schwenninger. Die Gäste konnten jedoch schnell durch einen Treffer von Jason Pinizotto nachziehen, sie nutzten hierzu ebenfalls Überzahl-Situation aus. Der schnelle Ausgleich schien die Eislöwen jedoch eher anzuspornen, denn sie zeigten weiter dass sie diese Partie gewinnen wollen. In der siebten Spielminute schob Alexander Oblinger dann zum wichtigen aber auch verdienten 2:1 ein. Zur ersten Pause stand dann ein verdientes 2:1 auf der Anzeige.
Das zweite Drittel blieb torlos. Zwar jubelten die Schwenninger schon zwei Mal, da sich die Scheibe im Tor der Dresdner befand, Hauptschiedsrichter Marcus Brill entschied aber beide Male gegen die Gäste auf Schlittschuhtor.
Zu Beginn des letzten Drittels musste wieder ein Schwenninger in die Kühlbox. Diese Überzahl nutzte Dresden dann erneut zum Punkten. Max Schmidle packte den Puck zum Endstand von 3:1 ins Tor der Gäste.

(msc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen