facebook Twitter Youtube RSS

Hochschulgesetz treibt Studenten und Pädagogen in Dresden auf die Straße

am . Veröffentlicht in Politik

Hochschulgesetz treibt Studenten und Pädagogen in Dresden auf die StraßeDresden. Am gestrigen Mittwoch gingen Studenten und Pädagogen in Dresden auf die Straße, um ihren Unmut über die Bildungspolitik der sächsischen Staatsregierung zum Ausdruck zu bringen. Die Proteste standen im Zusammenhang mit der 122. Sitzung des Sächsischen Landtages in Dresden.




Das neue sächsische Hochschulgesetz steht bereits seit den ersten Entwürfen stark in der Kritik. Die Studentenvereinigungen in Sachsen haben immer wieder auf Änderungen des Gesetzentwurfes gedrängt, zudem wurde von den Pädagogen und Studenten mehr Geld für die Bildung im Freistaat gefordert.
Begonnen hatten die Proteste mit einem Aufzug durch die Dresdner Innenstadt, an dem sich nach Angaben der Polizei bis zu 6000 Studenten beteiligten. Im Anschluss an den Protestzug fand eine gemeinsame Abschlusskundgebung vor dem Landtag statt, an der sich etwa 8.000 Personen beteiligten.

Hochschulgesetz treibt Studenten und Pädagogen in Dresden auf die Straße


Das Hochschulgesetz soll Anfang kommenden Jahres in Kraft treten. Die Regierungskoalition aus SPD und CDU wollte das Gesetz ursprünglich schon am Mittwochvormittag durch den Landtag bringen. Dieser Vorstoß ist allerdings gescheitert. Am Freitag steht das Thema erneut auf der Tagesordnung im Dresdner Landtag.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.