facebook Twitter Youtube RSS

Linkspartei enttarnt angeblich V-Mann in Leipzig

am . Veröffentlicht in Politik

Leipzig. Die Leipziger Linkspartei ist empört. Sie ist offenbar jahrelang von einem V-Mann des Verfassungsschutzes beobachtet worden. Das teilte die Partei am Donnerstag mit.

Demnachhabe sie einen konkret begründeten Verdacht, dass ein vor drei Jahren aus dem Westen nach Leipzig gekommenes Parteimitglied mutmaßlich als V-Mann für den Verfassungsschutz tätig war.  Als der Mann mit den Vorwürfen konfrontiert wurde, erklärte dieser unverzüglich seinen Austritt aus dem Leipziger Stadtverband. Die konkreten Vorhaltungen hebe er hingegen nur mit juristischen Spitzfindigkeiten und Ausflüchten statt mit Sachargumenten beantwortet. Der Parteivorstand sieht darin eine Bestätigung des Verdachts. Zudem habe der Mann einen falschen Namen sowie einen falschen Doktortitel getragen. Die Partei droht mit Konsequenzen im Landtag und fordert das Sächsische Landesamt für Verfassungsschutz auf, unverzüglich alle V-Leute aus den Reihen der Leipziger bzw. sächsischen Linkspartei zurückzuziehen.

(msu)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.