facebook Twitter Youtube RSS

Erstmals feierliches Gelöbnis der Bundeswehr vor dem Reichstag

am . Veröffentlicht in Politik

Erstmals feierliches Gelöbnis der Bundeswehr vor dem ReichstagBerlin. Traditionell zum Jahrestag des Attentats auf Hitler vom 20. Juli 1944 findet in Berlin die Vereidigung der neuen Rekruten der Bundeswehr statt. Seit dem Jahr 1998 werden die neuen Rekruten der Bundeswehr am Jahrestag des Attentats auf den Diktator in Berlin vereidigt. Seit diesem Zeitpunkt fand die Zeremonie im Bendlerblock statt, um an den gescheiterten Putsch deutscher Wehrmachtsoffiziere um Claus Schenk Graf von Stauffenberg zu erinnern.


Auch in diesem Jahr werden 500 Rekruten der Bundeswehr feierlich ihr Gelöbnis ablegen und auch in diesem Jahr am 20. Juli. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Demonstrationen von Militärgegnern.
Nur eines ist anders als sonst. In diesem Jahr findet die Vereidigung auf dem Platz vor dem Reichstagsgebäude in Berlin statt.
 
Erstmals feierliches Gelöbnis der Bundeswehr vor dem Reichstag
 
Das Gelöbnis vor dem Reichstag abzuhalten war nicht ganz unumstritten. Schlussendlich einigte n sich doch auf den Platz vorm Reichstagsgebäude. Zu den etwa 2.000 geladenen Gästen gehörten unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vize-Kanzler Frank-Walter Steinmeier. Altkanzler Helmut Schmidt und Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung waren die Hauptredner des Festaktes.
Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, der zur Zeit der Nazis selbst seinen Dienst als Soldat ableistete, wies die jungen Soldaten auf den verbrecherischen Charakter des Nazi-Regimes hin. Nach seinen Ausführungen habe er es aber erst sehr spät erkannt. Grund für die möglich gewordene Verführung von fast einem ganzen Volk, war die Erziehung und der Drill in den Schulen, Kirchen und den Fabriken zum Gehorsam gegenüber Obrigkeit und Staat, so der Altkanzler. Er führte weiterhin aus, dass die Menschen auch weiterhin verführbar seien, wies aber gleich auf die guten Beziehungen Deutschlands zu seinen Nachbarländern hin.

Die Gedenkveranstaltung im Bendlerblock und in der Gedenkstätte Plötzensee zu Ehren der  Offiziere um Claus Schenk Graf von Stauffenberg wurde separat abgehalten. Im Bendlerblock wurden am 20. Juli 1944 mehrere der Hitler-Attentäter standrechtlich erschossen.

(msc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.