facebook Twitter Youtube RSS

Olympischer Fackellauf wird zur Farce

am . Veröffentlicht in Politik

Olympischer Fackellauf wird zur FarceSan Francisco. Der olympische Fackellauf soll eine Demonstration des Friedens und der Völkerverständigung sein, jedoch wenn sich ein Land das für Menschenrechtsverletzungen bekannt ist mit dieser Fackel präsentiert, dann kann es schon mal zu Protesten kommen.


Aus Angst vor weiteren Protesten reagierten die Offiziellen in San Francisco nun mit plötzlichen Programmänderungen und Versteckspielen. Der Lauf des Friedens mutiert immer mehr zu einem Versteckspiel zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten. Nur der Grund der Proteste wird dabei in den Hintergrund gedrängt. Die Olympische Fackel als Symbol des Friedens sollte wohl eher von den Demonstranten geführt werden als von den Veranstaltern, wobei es langsam Zeit ist, dass China seine Position in Bezug auf das Tibetanische Hochland in einen Kurz der Entspannung ändert.

An den friedlichen Protesten in San Francisco beteiligten sich auch Prominente. So verlas der Schauspieler Richard Gere einen Brief des Dalai Lama, der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu rief zum Boykott der Eröffnungsfeier in Peking auf.
Weitere Proteste im Vorfeld der olympischen Spiele sind zu erwarten.

(rsp)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.