facebook Twitter Youtube RSS

Ministerpräsident Milbradt: Private Geschäfte mit der SachsenLB?

am . Veröffentlicht in Politik

Ministerpräsident Milbradt: Private Geschäfte mit der SachsenLB?Dresden/Hamburg. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel hat sich Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) in den 90er Jahren gemeinsam mit seiner Frau mit einer Investition von rund 50.000 Euro am Bau des Verwaltungsgebäudes der SachsenLB in Leipzig beteiligt.

Wie das Magazin am Samstag in einer Vorabmeldung berichtete, sei das Geld in einen geschlossenen Immobilienfonds geflossen, der 1996 den 88 Millionen Euro teuren Neubau der sächsischen Landesbank in der Leipziger Innenstadt finanzierte.

Pikant an der Sache: Einen Teil der Summe sollen sich die Milbradts vorher  über einen Kredit von der Landesbank geliehen haben. Hinzu kommt, dass Milbradt zur damaligen Zeit Finanzminister im Freistaat war. In dieser Funktion war er zudem Vorsitzender des Verwaltungsrates der Bank, ein Gremiums, dass auch die die Kreditvergaben prüft.

Wie der Spiegel weiter schreibt, habe die sächsische Staatskanzlei das Investment inzwischen bestätigt, sehe aber keinen Interessenskonflikt. Zwar sei Milbradt Chef des Verwaltungsrats der Bank gewesen, doch die Rechtsaufsicht habe seinem Staatssekretär oblegen.

(msu)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.