facebook Twitter Youtube RSS

Traditionelle Ostermärsche – Demonstration für den Frieden

am . Veröffentlicht in Politik

Auch in diesem Jahr fanden bundesweit die traditionenellen Ostermärsche der Friedensbewegung statt. So wurde am Ostersamstag gegen Krieg und Gewalt, gegen das Wettrüsten und die Auslandseinsätze der Bundeswehr demonstriert.


Ein Hauptthema in diesem Jahr ist die Gewalt in Tibet. In der leipziger Innenstadt wurde unter dem Motto „Leipzig gegen Krieg, Militarisierung und Faschismus“ demonstriert. Die Osterkundgebung begann auf dem Nikolaikirchhof, führte dann durch die Innenstadt zum Neuen Rathaus und endet mit der Übergabe einer Petition an den Stadtrat.
Die Veranstalter weisen auf die Zustände in Tibet hin und fordern ein Ende der Gewalt und der Menschenrechtsverletzungen. China hatte ein Versprechen abgegeben für eine Verbesserung der Menschenrechte im eigenen Land zu sorgen. Dieses geschah vor dem Hintergrund des Zuschlags für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.
Die Zustände im Nahen Osten und Afghanistan waren auch Thema der Demos. Auch eine Petition an die Abgeordneten des Bundestags, die die Forderung enthält, den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan nicht zu verlängern sollte unterstützt werden.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.