facebook Twitter Youtube RSS

Staatsakt für Annemarie Renger

am . Veröffentlicht in Politik

Staatsakt für Annemarie Renger Berlin. Mit einem Staatsakt nimmt der Bundestag derzeit Abschied von  Annemarie Renger. Die ehemalige Bundestagspräsidentin war in der Nacht zum Montag im Alter von 88 Jahren verstorben.

Bundestagspräsident Norbert Lammert würdigte die Verstorbene als "bedeutende Parlamentarierin" mit einer "außergewöhnlichen politischen Laufbahn". Renger gehöre zu der Generation von Politikern, "die  noch die Weimarer Republik erlebt haben und auf diese Weise eine Brücke zwischen der ersten  Demokratie und dem demokratischen Neubeginn in Deutschland herstellen konnten".

"Wir nehmen heute Abschied von einer bemerkenswerten Frau und einer unverwechselbaren Persönlichkeit. Wir verneigen uns vor einer bedeutenden Parlamentarierin, vor einer leidenschaftlichen Demokratin. Annemarie Renger hat sich um Deutschland verdient gemacht", so Lammert.

Die gebürtige Leipzigerin war die erste Frau, die in den engeren Fraktionsvorstand der SPD-Fraktion einzog. Sie gehörte dem Parlament von 1953 bis 1990 ununterbrochen an. Nachdem die SPD nach der Bundestagswahl 1972 erstmals die stärkste Fraktion stellte, wurde sie am 13. Dezember 1972 als erste Frau in das Amt des Präsidenten des Deutschen Bundestages gewählt. Diese Funktion hatte sie bis 1976 inne. Anschließend war sie bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Bundestag Vize-Präsidentin des Parlamentes. 1979 war sie Kandidatin der SPD für die Wahl zum Bundespräsidenten, unterlag aber dem Kandidaten der Unionsparteien, Karl Carstens, mit 431 zu 528 Stimmen.

(msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.