facebook Twitter Youtube RSS

NPD- Demo während internationaler Woche gegen Rassismus in Leipzig/ StudentInnenRat empört

am . Veröffentlicht in Politik

Leipzig. Wie Anfang dieser Woche bekannt wurde, ist für Samstag eine NPD-Demonstration unter dem Motto „Für ein gastfreundliches Leipzig – Kriminelle Ausländer raus!“ angemeldet.

Anlass für die Nazi-Demo ist die Schlägerei zwischen Türstehern und Kriminellen mit migrantischem Hintergrund am vergangenen Wochenende. Dabei kam ein unbeteiligter junger Mann auf tragische Weise zu Tode. Die Demo findet zeitgleich mit der „Internationalen Woche gegen Rassismus“ in Leipzig statt.
Für den StudentInnenRat ist es nicht nachvollziehbar, dass die Stadt die Demo, die parallel zu antirassistischen Veranstaltungen stattfinden wird, genehmigt hat. „Die NPD nutzt die Vorkommnisse am Wochenende aus, um eine negative Stimmung gegen alle MigrantInnen zu entfachen.“, so Henrike Böhm, Referentin für Antirassismusarbeit.
„Genau solchen Pauschalverurteilungen soll durch die Woche gegen Rassismus vorgebeugt werden. Die Politik der Stadt, dennoch einen Naziaufmarsch zu genehmigen, führt das ganze ad absurdum!“, ereifert sich Böhm weiter. Der StudentInnenRat hofft, dass die LeipzigerInnen den Nazis ihre Argumentation nicht abkaufen, sondern kritisch bleiben.
Im Rahmen der „Internationalen Woche gegen Rassismus“ richtet der StudentInnenrat gemeinsam mit dem Antidiskriminierungsbüro und dem Forum für kritische Rechtsextremismusforschung am 17. März eine Veranstaltung aus, die sich dem Thema Medien und Rassismus widmet. Das Veranstaltungsangebot während der internationalen Woche gegen Rassismus ist sehr breit gefächert. Der StuRa empfiehlt allen Studierenden, das
vielfältige Angebot zu nutzen.

Magda Wlostowska

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
des StudentInnenrates der Universität Leipzig

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.