Sächsische LINKE wählte Rico Gebhardt zum neuen Parteivorsitzenden

Sächsische LINKE wählte Rico Gebhardt zum neuen ParteivorsitzendenDresden/ Leipzig. Am vergangenen Wochenende fand in Burgstädt der 4. Landesparteitag der sächsischen LINKEN statt. 245 Delegierte hatten neben der Wahl zum Landesvorstand auch ein Grundsatzpapier zu verabschieden.
 
 
 
 
Das Grundsatzpapier war im Vorfeld sowohl online als auch auf den Regionalkonferenzen diskutiert worden. Unter dem Titel “Aufbruch in ein neues Jahrzehnt“ soll es den Weg für die kommenden Jahre weisen. Ein Kernpunkt ist die Verbesserung der sozialen Lage der “jetzt lebenden Menschen“.
Zum Parteivorsitzenden wurde erwartungsgemäß Rico Gebhardt gewählt, als Stellvertreter werden künftig Cornelia Falken, Klaus Bartl und Sebastian Scheel arbeiten. Neue Landesgeschäftsführerin ist Antje Feiks, Heinz Pingel wird seine Arbeit als Schatzmeister fortsetzen.
Ziel der Partei sei es, so Gebhardt, die schwarz-gelbe Regierung in fünf Jahren abzulösen.
 
(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.