facebook Twitter Youtube RSS

Großes Verdienstkreuz für Kurt Masur

am . Veröffentlicht in Kultur

Berlin. Der langjährige Kapellmeister des Leipziger Gewandhauses, Kurt Masur, ist von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Bundespräsident Kurt Masur als deutschen Kulturschaffenden, der sich weltweit um den Ruf unseres Landes als Kulturnation und nachhaltig um das kulturelle Leben in Deutschland verdient gemacht hat, so das Bundespräsidialamt.

In seiner Ansprache würdigte Köhler das Verdienst MAsurs um die friedliche Revolution: "Der Höhepunkt Ihres politischen Wirkens fällt in den Herbst 1989, als die Montagsdemonstrationen in Leipzig immer mächtiger wurden und die Staats- und Parteiführung immer nervöser wurde. Nicht wenige befürchteten damals, in der DDR könnte es zum Bürgerkrieg kommen. Dass es dazu nicht gekommen ist, ist auch Ihr Verdienst."  Masur gehörte am 9. Oktober 1989, dem Tag der Leipziger Montagsdemonstrationen,  zu den sechs prominenten Leipzigern (neben den Sekretären der SED-Bezirksleitung Kurt Meyer, Jochen Pommert und Roland Wötzel, dem Kabarettisten Bernd-Lutz Lange und dem Theologen und Stasi-Mitarbeiter Peter Zimmermann), die den Aufruf "Keine Gewalt!" verfassten. Dieser Aufruf wurde während der Demonstration mehrfach über die Lautsprecher des Leipziger Stadtfunks verbreitet und trug so maßgeblich zu deren friedlichen Ablauf bei.

Der am 18. Juli 1927 in Brieg/Schlesien geborene Masur prägte als Gewandhauskapellmeister fast dreißig Jahre das Leipziger Musikleben. Hier war er von 1970 bis 1997 tätig und gab mit dem Orchester über 900 Tournee-Konzerte. Masur war maßgeblich am Neubau des Gewandhauses beteiligt, das 1981 eröffnet werden konnte.  Das alte Gewandhaus war 1943 im Krieg zerstört worden und das Orchester seither ohne eigene Spielstätte gewesen.

Von 1991 bis 2002 wirkte er zudem als Chefdirigent des New York Philharmonic Orchestra. Im Jahr 2000 wurde er Musikdirektor des London Philharmonic Orchestra. Seit 2002 hat er auch die musikalische Leitung des Orchestre National de France in Paris. Seit 1997 ist Kurt Masur Ehrendirigent des Gewandhausorchesters. 

(ssc) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.