Bach-Archiv Leipzig wird Heimstatt einer der bedeutendsten Privatsammlungen zum Thema Bach

Bach-Archiv Leipzig wird Heimstatt einer der bedeutendsten Privatsammlungen zum Thema BachLeipzig. Das Leipziger Bach-Archiv kann einen wahren Bach-Schatz in Empfang nehmen. Für die nächsten zehn Jahre wird die Sammlung des New Yorker Reedereibesitzer und Musikforscher Elias N. Kulukundis in Leipzig verbleiben.

 

 

 

 

Seit den 1960er Jahren beschäftigte sich Kulukundis mit der Sammlung von Material zu den Bachsöhnen Carl Philipp Emanuel, Wilhelm Friedemann und Johann Christian. Erstmals wird diese Sammlung nun in Leipzig für die Forschung zugänglich gemacht.
Das Kernstück der Sammlung Kulukundis ist die dreibändige autographe Partitur der Oper “Zanaida“ von Johann Christian Bach, die am 7. Mai 1763 am Londoner King’s Theatre uraufgeführt wurde und lange Zeit als verschollen galt.
Elias Kulukundis hat dem Bach-Archiv Leipzig nicht nur die wissenschaftliche Auswertung dieser einzigartigen Quelle gestattet. Vielmehr regte er die Welterstaufführung seit 1763 im Rahmen des Bachfests 2011 an. Diese wird in der Regie von Sigid T’Hooft im Goethe-Theater Bad Lauchstädt am 15. und 16. Juni 2011 vom Ensemble Opera Fuoco unter Leitung von David Stern stattfinden.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.