facebook Twitter Youtube RSS

Ausstellung "NEU BAU LAND" widmet sich Stadtumbau Ost

am . Veröffentlicht in Kultur

bruehl.jpgLeipzig. Der Ort für die Ausstellung könnte kaum besser gewählt werden. Direkt neben den drei Blöcken am Brühl, die derzeit abgerissen werden, wird 21. November in der "Blechbüchse", dem ehemaligen Konsument-Kaufhaus die Ausstellung "NEU BAU LAND" eröffnet.


Die Ausstellung widmet sich der  Architektur und dem Stadtumbau in den neuen Bundesländern.

Die Schau wurde vom Deutschen Architekturmuseum Frankfurt am Main konzipiert und war dort bereits im Sommer zu sehen. Sie verdeutlicht dass eine Reihe sehr guter architektonischer Leistungen im Osten der Republik entstanden sind. Ausführlich werden 25 exemplarische Einzelbauten dokumentiert. Weiterhin sind 120 Bauten und sechs Beispiele für Stadtumbau zu sehen. Leipzig ist mit 17 Projekten vertreten, u.a. mit der Neuen Messe, dem BMW-Zentralgebäude, dem Zentralstadion und dem Wolkelabor des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung.

Nach Angaben der Stadt ist "NEU BAU LAND" die umfassendste Ausstellung zum Baugeschehen im Osten Deutschlands, die es bislang gab. Am 20. November wird sie vor geladenen Gästen von Oberbürgermeister Burkhard Jung im Beisein von Staatssekretär Dr. Engelbert Lütke Daldrup (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) eröffnet. Dem Publikum steht sie ab dem 21. November offen. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 21. Dezember.

(msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.