facebook Twitter Youtube RSS

Bill Gates zieht sich bei Microsoft zurück

am . Veröffentlicht in Media

Las Vegas. In der Spielerstadt Las Vegas dürfte heute eine Ära zu Ende gehen. Microsoft Gründer Bill Gates wird dort zum letzten Mal die Consumer Electronics Show (CES) 2008, eine High-Tech-Messe, eröffnen. Anschließend, so kündigte er an, werde er sich bis zum Sommer 2008 fast vollständig bei Microsoft zurückziehen.

Der 52-jährige will sich künftig ganz auf seine  "Bill & Melinda Gates Stiftung" konzentrieren.

Gates ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Unternehmern der Computerbranche. Im November 2007 wurde Bill Gates von der Computing Technology Industry Association zur einflussreichsten Person der IT-Welt der letzten 25 Jahre gewählt. Legendär sind auch seine Auseinandersetzungen mit Apple Gründer Steve Jobs.

1975 gründete Gates mit seinem Freund Paul Allen gründete er 1975 die Firma Microsoft. Dafür brach er sein Studium ab. Der kometenhafte Aufstieg von Microsoft begann durch eine Kooperation mit IBM. IBM benötigte 1980 aufgrund ihres verspäteten Einstiegs in das Homecomputer-Geschäft mit ihrem IBM-PC möglichst rasch ein Betriebssystem und wandte sich an Bill Gates’ Unternehmen.

Den Posten des Chief Executive Officers (CEO) gab er im Januar 2000 an Steve Ballmer ab und ist seitdem Aufsichtsratsvorsitzender und Chefentwickler der Firma. Am 15. Juni 2006 kündigte Gates an, sich bis zum Juli 2008 aus dem Tagesgeschäft von Microsoft zurückzuziehen und den Chefentwicklerposten dem bisherigen Technikchef Ray Ozzie zu überlassen, um sich dann verstärkt seiner Stiftung für wohltätige Zwecke anzunehmen. Er will jedoch weiterhin Chairman (Aufsichtsratsvorsitzender) bleiben und Microsoft mit Ideen und Visionen unterstützten.


(mkr)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.