facebook Twitter Youtube RSS

Gericht lehnt Google-Sperre ab

am . Veröffentlicht in Media

Frankfurt/Main. Arcor darf die Seiten von Google weiterhin für Internetnutzer offen lassen, das entschied das Landgericht Frankfurt nach einem Eilantrag der Huch Medien GmbH.

Die Firma Huch Medien GmbH hatte eine einstweilige Verfügung gegen Arcor beantragt um dem Internetanbieter zu verpflichten, die Seiten der Suchmaschine Google zu sperren. In der Klage wird Google vorgeworfen, pornografische Inhalte ohne Alterskontrolle anzeigen.

Das Gericht stellte klar, dass Arcor selbst keine pornografischen Schriften und/oder Bilder im Internet bereit und macht die dort öffentlich angebotenen Leistungen nicht selbst zugänglich mache. Der Telekommunikationsanbieter biete lediglich einen Internetzugang an, begründete die 3. Zivilkammer des  Landgerichts Frankfurt ihren Beschluss.
(Aktenzeichen 2-03 O 526/07).

Huch Medien GmbH ist selbst Anbieter von freizügigen Internetanbeboten, muss allerdings selbst eine aufwendige Altersprüfung für die eigenen Nutzer vorhalten.
 
(mkr) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.