facebook Twitter Youtube RSS

"Games Master Class": Microsoft-Repräsentant erläuterte in Leipzig XNA-Programmierung

am . Veröffentlicht in Media

Leipzig. Im Rahmen der vom Amt für Wirtschaftsförderung initiierten "Games Master Class – Vorlesungsreihe Digitale Spiele" präsentierte Software-Spezialist Dirk Primbs ("Developer Evangelist Microsoft Germany") in Leipzig neue Methoden der Computerspiel-Programmierung. Vor etwa 35 Studierenden aus vier mitteldeutschen Hochschulen erläuterte er an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Microsoft's neueste XNA-Technologie, eine frei verfügbare Entwicklungsumgebung, die es auch Studierenden und Neueinsteigern ermöglicht, hochwertige Spiele parallel für die Konsole Xbox 360 sowie herkömmliche PC zu programmieren.

Die Veranstaltung war der vierte Praktikerbeitrag im Rahmen der am 20. August eröffneten "Games Master Class", einem in Deutschland bislang einmaligen Studienprogramm. Zu den prominenten Referenten zählten bisher Dan Daglow (Stormfront Studios, Californien), Alexander L. Fernandez (Streamline Studios, Niederlande) und Dr. Florian Stadlbauer (Deck13, Frankfurt). Fortgesetzt wird die Vorlesungs-Reihe am 7. Dezember mit Martin Richter, Gründer, Inhaber und Geschäftsführer des nordrhein-westfälischen Onlinespiele-Entwickers g.labs (u.a. Browser Wirtschafts-Simulation "Oil Imperium").

Wirtschafts-Bürgermeister Uwe Albrecht: "Die Leipziger 'Games Master Class' ist vom Start weg auf großes Branchen-Interesse gestoßen. Durch ihre namhaften Referenten fördert sie den Wissens- und Technologieaustausch zwischen Spiele-Industrie und hiesigen Lehreinrichtungen auf höchstem Niveau. Zudem ergänzt sie die wichtigste Branchen-Verbrauchermesse "Games Convention" um ein hochwertiges Angebot im speziellen Bereich der Fachkräfte-Ausbildung".

Die Games Master Class wird vom Leipziger Forschungsinstitut für Informationstechnologien e.V. (FIT) organisiert. Gefördert wird sie maßgeblich durch die Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer und die Stadt Leipzig. Unternehmer und Unternehmen der Spiele-Branche tragen das Projekt inhaltlich. Entstanden ist das Projekt in enger Abstimmung mit der Leipziger Messe, es wird in enger Kooperation mit der Fachkonferenz Games Convention Developers Conference (GCDC) durchgeführt.

(Dezernat Wirtschaft und Arbeit) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.