facebook Twitter Youtube RSS

Zivilstreife zieht falschen Polizisten aus dem Verkehr

am . Veröffentlicht in Dies und Das

PolizeiKamenz. In der letzten Nacht konnte eine Zivilstreife einen falschen Kollegen aus dem Verkehr ziehen. Der vermeintliche Polizist wollte einen polnischen PKW  “kontrollieren“ und ist dabei von richtigen Beamten erwischt worden.

Der Übeltäter war mit einem Zivilfahrzeug auf der Autobahn 4 unterwegs und hatte im Heck ein Schild mit der Aufschrift “Polizei“ liegen. In der Nähe von Ottendorf-Okrilla stoppte er den aus Polen kommenden PKW und aus dem Fahrzeug stieg ein junger Mann mit gelber Weste aus, der den polnischen Kraftfahrer kontrollieren wollte.
Was der Falsche Polizist nur nicht bemerkt hatte, hinter dem Polen fuhr die “echte“ Polizei, in Form einer Zivilstreife der Autobahnpolizei. Diese stellten sich hinter das angehaltene polnische Fahrzeug, um zu sehen, ob man dem vermeintlichen Kollegen eventuell helfen kann. Der falsche Polizist mit der gelben Weste wollte die Beamten durch winken dazu bewegen weiterzufahren.
Das kam den Beamten dann noch merkwürdiger vor, was sie dazu bewegte, von dem Mann den Namen und seiner Dienststelle zu verlangen. Der Ertappte bekam “kalte Füße“, lief zu seinem Auto und versuchte sich vom Acker zu machen. Die Besatzung der echten Zivilstreife unterzogen ihn nun einer Kontrolle, wobei sich heraus stellte, dass der 20 Jahre alte Mann einen Alkoholspiegel von 1,32 Promille hatte und natürlich kein Polizist war. Er wollte mit dem Schild, seiner gelben Weste und einer Taschenlampe vermutlich polnische Bürger abzocken. Der Mann muss sich nun wahrscheinlich wegen Amtsanmaßung und Trunkenheit im Verkehr verantworten, die Polizei ermittelt.
(msc)

Hinweis der Polizei: Bei Kontrollen sind Polizeibeamte erkennbar. Entweder an der kompletten Uniform, einschließlich Kopfbedeckung oder an der Weste mit Aufschrift „Polizei“. Außerdem können die Beamten sich mit dem Dienstausweis ausweisen. Das gilt auch für Polizeibeamte in Zivil. Angehalten wird mit der Anhaltekelle, bzw. durch geeignete technische Einrichtungen am Einsatzfahrzeug oder eine rote Leuchte (StVO § 36). Sollten trotzdem Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Einsatzes bestehen, kann der Polizeinotruf gewählt werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.