Ist Stralsund der Nebenkriegsschauplatz von Berlin?

Ist Stralsund der Nebenkriegsschauplatz von Berlin?Der Wahlkampf um das Oberbürgermeisteramt in Stralsund nimmt groteske Formen an.
Vor vielen Wochen begann der Wahlkampf mit dem üblichen Plänkeleien, wie Kandidaten welche ihre Autos mit dem eigenen Konterfei beklebten, Kandidaten welche von Tür zu Tür liefen und mit Blumen und Luftballons um die Wählerstimmen buhlten oder Oberbürgermeisteraspiranten welche zu pseudowitzigen Kochduellen einluden. Das einzige spannende bis dato war ein Zeitungsinterview in der Lokalpresse wo Einige genötigt wurde den Etat für ihre Wahl zu benennen. Man höre und staune das höchste Budget konnte die CDU mit 68.000 € als amtierende “Volkspartei“ aufweisen.


Nachdem keiner mit der absoluten Mehrheit glänzen konnte und im ersten Wahlgang die FDP, SPD, die Grünen und ein Parteiloser die Kampfarena verließen, geht es nun zum Kindertag in einer Stichwahl um die Wurst.

Im Rennen sind noch Herr Dr. Baderow für die CDU und Herr Neumann, welcher für die LINKE antritt. Ergo wird es eine Sache der Ehre ob Schwarz oder Rot was soll in Stralsund die vorherrschende Farbe sein. Und dafür legen sich nicht nur die Kandidaten ins Zeug, nein sogar Politprominenz aus Berlin wird dafür angeheuert. Für die CDU nahm sich die amtierende Bundeskanzlerin einen ganzen Tag Zeit um in ihrem Heimatwahlkreis mit Herr Dr. Badrow, das Krankenhaus, aufstrebende Firmen und ihr Büro wieder einmal zu besuchen. (Dies befindet sich übrigens in der Ossenreyerstraße, 40 m neben einem Drogeriemarkt). Also rundum ein Besuch bei welchem keine Gelegenheit ausgelassen wurde, zu betonen: “Ihre Stadt muss schwarz bleiben“.

Heute an einem wirklich sonnigen Tag, in einer wirklich schönen Stadt wird nun Herr Gregor Gysi erwartet um seinen Kandidaten Herr Neumann zu unterstützen. Rein zeitlich gesehen wird er kürzer als Frau Merkel hier weilen. Allerdings hat er sich eine bessere Location ausgesucht, nämlich fast auf den Meter genau den Ort an welchem vor gar nicht allzu langer Zeit Herr Bush stand und im Rahmen seines Stralsund Besuches Herrn Putin mangelnde Demokratie vorwarf. Die Rede ist vom Alten Markt, direkt vor dem alten Rathaus.
Lassen wir uns überraschen wer das Rennen macht und wer nach der Wahl wen in die kleine, anscheinend aber sehr bedeutende Hansestadt einlädt.

Ihr Malte

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.