facebook Twitter Youtube RSS

Sachsens Wirtschaftsminister Morlok greift Bahn an: Nicht auf den Winter vorbereitet

am . Veröffentlicht in Sachsen

Sachsens Wirtschaftsminister Morlok greift Bahn an: Nicht auf den Winter vorbereitetDresden. Mit scharfen Worten hat Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok die Deutsche Bahn und ihr Verhalten im Winter angegriffen. “Die Zustände im Bereich des Bahnverkehrs sind nicht tolerierbar“, erklärte der Verkehrsminister.

 

 

 

 

Nachdem die Deutsche Bahn derzeit die Regionalverbindungen von Leipzig und Dresden nach Hoyerswerda komplett stilllegte und andere Strecken nur noch sporadisch bedient fand Sachsens Verkehrsminister Morlok deutliche Worte. “Ich erwarte, dass der Bahnchef auf diesem ‚Wintergipfeltreffen’ erklärt, was er tut, damit sein Unternehmen so schnell wie möglich zum normalen Verkehrsablauf zurückkehrt“, so Morlok. “Das sind wir den Bahnreisenden, vor allem den Pendlern, schuldig.“ Die Bahn habe offensichtlich nichts aus der Vergangenheit gelernt, so Morlok weiter. “Nach den Erfahrungen des letzten Winters hatte die Bahn versprochen, ihren Betriebsablauf im Winter zu verbessern. Davon ist nichts zu spüren. Die Bahn war offenbar erneut nicht ausreichend auf den Winter vorbereitet. Eine andere Erklärung lässt das Chaos auf der Schiene nach einigen Tagen heftigeren Winterwetters nicht zu. Es ist für Sachsen nicht akzeptabel, wenn ganze Regionen vom Zugverkehr abgeschnitten werden.“
Bahnchef Rüdiger Grube war schon 2010 immer wieder ins Kreuzfeuer sächsischer Politiker geraten, da die Bahn planmäßig die ICE-Anbindungen Sachsens ausgedünnt hat.

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.