Sächsisches Wirtschaftsministerium unterstützt 25 Ideen für “Individuelle Einstiegsbegleitung“

Sächsisches Wirtschaftsministerium unterstützt 25 Ideen für “Individuelle Einstiegsbegleitung“Dresden. Sachsens Wirtschaftsministerium fördert zurzeit 25 Modellprojekte “Individuelle Einstiegsbegleitung“ über die ESF-Richtlinie Beschäftigungschancen. Damit sollen Langzeitarbeitslose auf dem Weg zurück in den 1.Arbeitsmarkt unterstützt werden.

 

 

 

 

Fast 80 Projekte wurden im Rahmen des Ideenaufrufs “Individuelle Einstiegsbegleitung“ im Jahr 2010 eingereicht, 25 davon werden jetzt gefördert. “Langzeitarbeitslose sollen fit für den ersten Arbeitsmarkt gemacht werden, und zwar mit Unterstützung der Unternehmen, die Fachkräfte brauchen“, so Wirtschaftsminister Sven Morlok. “Nur mit passgenauen Unterstützungsangeboten und einer engen Zusammenarbeit der zuständigen Arbeitsmarktakteure gelingt auch benachteiligten Personengruppen der Schritt zurück ins Erwerbsleben.“
Den derzeit etwa 67.000 Langzeitarbeitslosen in Sachsen stehen ungefähr 20.000 unbesetzte Arbeitsplätze gegenüber. Umso wichtiger wird künftig eine bedarfsgerechte und individuelle Integrationsstrategie zur Wiedereingliederung.
Mit den jetzt geförderten Projekten sollen die Beschäftigungschancen von Langzeitarbeitslosen nachhaltig verbessert werden. Sie können je nach Bedarf verschiedene Elemente, wie Qualifizierungen, Praktika oder sozialpädagogische Betreuung umfassen. Damit die Teilnehmer auch längerfristig in Beschäftigung verbleiben, werden sie auch nach der Qualifikationsphase für weitere bis zu sechs Monate betreut. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Teilnehmer beim Start in ihre berufliche Zukunft  weiterhin einen vertrauten Ansprechpartner zur Seite haben.

(ine)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.