Sachsens Ministerpräsident Tillich gibt in Warschau Empfang zum Tag der Deutschen Einheit

Sachsens Ministerpräsident Tillich gibt in Warschau Empfang zum Tag der Deutschen EinheitDresden. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird mit einer 52köpfigen Delegation vom 2. bis 5. Oktober nach Warschau, Breslau und Lubin reisen.

 

 

 

 

 


Ziel der Reise sind politische Gespräche mit Vertretern der polnischen Regierung sowie der Wojewodschaft Niederschlesien. So sind in Warschau unter anderem Gespräche mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister, Waldemar Pawlak, dem Minister für Kultur und nationales Erbe, Bogdan Zdrojewski, sowie der Ministerin für Regionalentwicklung, Elżbieta Bieńkowska, geplant.
Am 3.Oktober werden der Ministerpräsident und der deutsche Botschafter in Polen, Rüdiger Freiherr von Fritsch, in den Kubicki-Arkaden am Warschauer Schloss anlässlich des Tages der Deutschen Einheit einen Empfang geben.
In der sächsischen Partnerregion Niederschlesien wird Tillich den Marschall der Wojewodschaft, Rafał Jurkowlaniec, sowie den Wojewoden Niederschlesiens, Marek Skorupa, treffen und das Unternehmen KGHM Polska Miedź S.A., das zurzeit Kupfervorkommen in der Lausitz erkundet, in Lubin besuchen.
Zur Delegation Tillichs gehören neben dem Staatssekretär im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Roland Werner und dem Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Dresden, Dr. Günter Bruntsch, Abgeordnete des sächsischen Landtages sowie Unternehmer der Bahntechnik-Branche.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.