Erster Verdachtsfall der Mexiko-Grippe in Sachsen - Wahrscheinlich Fehlalarm

Erster Verdachtsfall der Mexiko-Grippe in Sachsen - Wahrscheinlich FehlalarmLeipzig. Die bei dem achtjährigen Jungen aus dem Landkreis Leipzig als ersten Verdachtsfall von Schweinegrippe vermuteten Infektion, war wahrscheinlich ein Fehlalarm.




Wie nun mitgeteilt wurde ist der Junge vermutlich doch nicht mit dem gefährlichen Virus infiziert. Die Mexikoreise des Verwandten lag bereits länger zurück, daher kann es ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem Infekt des Achtjährigen um den in Mexiko aufgetretenen Virus handele.
Man war anfangs aus Vorsichtsgründen von einer möglichen Infektion ausgegangen. Der Junge war durch die Eltern mit grippeähnlichen Krankheitssymptomen einem Arzt vorgestellt worden, dieser veranlasste daraufhin die Untersuchung eines Abstriches auf die Virus-Infektion.

(msc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.