Gesundheitszustand von Althaus stabil - Ärzte wollen künstliches Koma langsam beenden

Gesundheitszustand von Althaus stabil - Ärzte wollen künstliches Koma langsam beendenSchwarzach im Pongau/Erfurt. Wie die behandelnden Ärzte im österreichischen Schwarzach im Pongau mitteilten, ist der Gesundheitszustand von Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus stabil.



Althaus liegt nach einem schweren Ski-Unfall im Kardinal Schwarzenberg'schen Krankenhauses Schwarzach im Pongau. Die Ärzte hatten ihn nach den schweren Verletzungen vorsorglich in ein künstliches Koma versetzt und wollen ihn langsam aufwecken. Althaus hatte sich bei dem Zusammenstoß neben dem Schädelhirntrauma noch eine Fraktur im Gesicht zugezogen und zudem noch ein paar Prellungen. Die Verletzungen im Gesicht müssen aufgrund der Lage des Bruches nicht weiter behandelt werden.
Klar sei aber auch, dass ein Transport nach Deutschland momentan nicht anzuraten ist,
In Erfurt soll Birgit Diezel vorübergehend die Amtsgeschäfte des Ministerpräsidenten übernehmen. Die Landesfinanzministerin von Thüringen ist auch stellvertretende Ministerpräsidentin im Freistaat.

(msc)


Weiteres zum Thema:


Schwerer Skiunfall in Österreich - Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus schwer verletzt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.