Ministerpräsident Dieter Althaus aus Koma erwacht

Ministerpräsident Dieter Althaus aus Koma erwachtSchwarzach im Pongau/Erfurt. Wie ein Regierungssprecher in Erfurt mitteilte ist Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus nach seinem schweren Ski-Unfall aus dem künstlichen Koma erwacht. 



Nach Informationen der Thüringischen Staatsregierung ist Althaus ansprechbar und kann Arme und Beine bewegen. Auch seine Frau konnte mit ihm am Krankenbett reden.
Wie mittlerweile bekannt wurde war die 41-jährige Slowakin, die bei dem Unfall tödlich verletzt wurde ohne Helm unterwegs. Sie hinterlässt nach Informationen der österreichischen Behörden vier Kinder, von denen das jüngste gerade ein Jahr alt ist. Die gebürtigen Slowakin, die mittlerweile in den USA lebte war auf dem Weg ins Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen verstorben.

Nach dem Unfall ist die Diskussion um eine Helmpflicht bei Skifahrern wieder laut geworden, denn die Frau war im Gegensatz zu Althaus ohne Helm unterwegs.
Nach Ansicht der behandelnden Ärzte kam Althaus nur mit dem Leben davon, da er beim Skifahren einen Helm trug.
Bislang konnte der genaue Hergang des Unfalls noch nicht aufgeklärt werden. Es konnten auch keine direkten Zeugen für die Kollision der Beiden gefunden werden.

(msc)

Weiteres zum Thema:

Gesundheitszustand von Althaus stabil - Ärzte wollen künstliches Koma langsam beenden
Schwerer Skiunfall in Österreich - Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus schwer verletzt



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.