Bislang zehn Fälle von Mexiko-Grippe in Deutschland

Bislang zehn Fälle von Mexiko-Grippe in DeutschlandBerlin/Magdeburg. In Deutschland sind mittlerweile zehn Fälle der zuerst als “Schweinegrippe“ bezeichneten Infektion aufgetreten. Der in Magdeburg bekannt gewordene Verdachtsfall wurde nun bestätigt.


Wie vom Gesundheitsministerium in Magdeburg bestätigt wurde, hat sich der Verdacht der Infektion mit dem Influenza A Virus H1N1 bei einem Mann aus dem Landkreis Wittenberg bestätigt. Der Mann war nach einer Mexiko-Reise am Freitag letzter Woche nach Deutschland zurückgekehrt. Nach Angaben aus dem Ministerium hatte er bei einer arbeitsmedizinischen Untersuchung über leichte Grippesymptome geklagt und seinem Arzt in diesem Zusammenhang über den Aufenthalt in Mexiko informiert. Daraufhin wurde der Mann auf den Erreger getestet. Nun wurde die ins Labor des Robert-Koch-Instituts (RKI) eingesandte Probe positiv getestet. Damit ist der zweite bestätigte Fall in Sachsen-Anhalt bestätigt.
Weltweit soll es mittlerweile nach den Daten des EU-Seuchenkontrollzentrums ECDC über 2200 nachgewiesene Infektionen mit dem Influenza A/H1N1-Grippevirus geben, davon sollen in Europa mehr als 120 Fälle in zwölf Ländern aufgetreten sein. Die Erkrankungen in Deutschland sollen recht gut händelbar sein, da die Patienten auch sehr gut auf die Therapie angeschlagen haben. Die meisten der infizierten Patienten in der Bundesrepublik sollen bereits auf dem Wege der Besserung sein.

(msc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.