Nach Demo: Worch sagt alle Veranstaltungs-Anmeldungen in Leipzig ab

Einen Tag nach der Demonstration vom 21. Juli 2007 hat der Hamburger Rechtsextreme alle von ihm in Leipzig getätigten Versammlungsanmeldungen bis zum Jahr 2014 zurückgezogen. Dies erklärte er gegenüber dem Ordnungsamt der Stadt in einem kurzen Schreiben vom 22. Juli. Eine Begründung enthält das Schreiben nicht. Worch reagiert damit offenbar auf die niedrige Teilnehmerzahl von  37 Personen, die seinem Aufruf am Samstag gefolgt waren. 

"Das ist grundsätzlich eine sehr gute Nachricht für die Stadt Leipzig und auch ein großer Erfolg des jahrelangen gemeinschaftlichen friedlichen Widerstands der Leipzigerinnen und Leipziger", kommentierte der Erste Bürgermeister Andreas Müller als Vertreter des Oberbürgermeisters die Absage. Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal schließt nicht aus, dass Personen aus der rechten Szene erneut derartige Demonstrationen in Leipzig anmelden werden. "Wir werden in unserer Achtsamkeit und Sorgfalt auf diesem Gebiet nicht nachlassen, um auch künftig für eventuelle Ernstfälle gut vorbereitet zu sein."

(msc) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.