Ausstellung informiert über europäische Förderung im Leipziger Osten

Stadterneuerungs-Projekte im Leipziger Osten, die mit Geldern des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wurden, stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die ab heute (18. Juli) bis 30. Juli in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses zu sehen ist. 

Schautafeln informieren u.a. über große Infrastruktur- und Bauprojekte wie den Umbau der Eisenbahnstraße oder die Neugestaltung des Stadtteilparks Rabet. Weitere Themen sind Maßnahmen zur lokalen Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung wie die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen oder das SOS-Projekt für Langzeitarbeitslose. Auch soziale Integrationsprojekte wie „Dialog“ und „Kitas im Blick“, soziokulturelle Angebote wie die OST-Lichter-Kulturwochen und das jährliche Jugendfest im Leipziger Osten, die Förderung bürgerschaftlichen Engagements, Projekte der Kinder- und Jugendbeteiligung und das Informationszentrum Eisenbahnstraße werden vorgestellt. Die Schau gibt auch einen kurzen Ausblick auf die weiteren Vorhaben im Leipziger Osten. Für die Fortführung der integrierten Stadtteilentwicklung werden bis September Projekte definiert, mit denen sich die Stadt um Fördermittel des nächsten EFRE-Förderzeitraums – bis 2013 – bewerben wird.

Der Leipziger Osten gehört neben dem Leipziger Westen und Grünau zu den Schwerpunktgebieten der Stadterneuerung in Leipzig. Seit 2000 ermöglichen Gelder aus verschiedenen Förderprogrammen, vor allem dem Bund-Länder-Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ und dem EFRE-Fonds die Umsetzung vieler städtebaulicher, ökonomischer, sozialer und kultureller Projekte.

(Stadtverwaltung/ Matthias Süßen) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.