facebook Twitter Youtube RSS

Konjunkturspritze für Hochschulen und Forschungseinrichtungen

am . Veröffentlicht in Bildung

Konjunkturspritze für Hochschulen und ForschungseinrichtungenDresden. Die Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange begrüßt die Konjunkturspritze für Hochschulen und Forschungseinrichtungen.


"Investitionen in Lehre und Forschung sind genau die richtige Botschaft in Zeiten wirtschaftlicher Krise", begrüßt Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange die Tatsache, dass der Freistaat rund 100 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II für Sachsens Hochschulen und Universitäten zur Verfügung stellen will.
Die Ministerin geht davon aus, dass der notwendige Anteil der Konjunkturfinanzierung aus Landesmitteln nicht zulasten anderer Maßnahmen aus den Bereichen Hochschulen, Forschung und Kultur gehe.
Die Hochschulen und Forschungseinrichtungen hätten bereits umfangreiche Maßnahmen angemeldet. Nach dem Bundesratsbeschluss am 20. Februar, könnte das Geld zügig fließen. Mit dem Geld könnten sowohl Investitionen in den Hochschulbau, einschließlich Wohnheimsanierung und energetischen Maßnahmen, als auch Investitionen in die Geräteausstattung der Hochschulen und Forschungseinrichtungen getätigt werden.
Damit ist es auch gleichzeitig möglich, Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.

(ssc)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.