facebook Twitter Youtube RSS

Leipzig

Verkehrsfreigabe der Plagwitzer Brücke im Juni 2020 geplant

Verkehrsfreigabe der Plagwitzer Brücke im Juni 2020 geplantLeipzig. Die Verkehrsfreigabe für die Plagwitzer Brücke in Leipzig ist auf den Juni 2020 verschoben worden.

Sport

SV Union Halle-Neustadt steigt in 1. Bundesliga auf

SV Union Halle-Neustadt steigt in 1. Bundesliga aufHalle (Saale)/ Leipzig. Bereits am 18. März hatte die Handball Bundesliga Frauen (HBF) festgelegt, die aktuelle Saison vorzeitig abzubrechen. Jetzt stehen auch die Abschlusstabellen der 1. und 2. Bundesliga fest.

 

Tage des offenen City-Tunnels vom 31.8.-2.9.07

am . Veröffentlicht in Leipzig

Vom 31. August bis zum 2. September ist es soweit. Interessierte Leipzigerinnen und Leipziger haben zwischen 10 und 20 Uhr die Möglichkeit, einen Blick in die Leipziger Unterwelt werfen. Abgerundet werden die Tage des offenen City-Tunnels durch verschiedene Unterhaltungsangebote. Die erste Tunnelführung am 31. August um 10 Uhr wird durch Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD), Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und Bahn-Vorstand Oliver Kraft begleitet. 

Für den Einlaß zur Tunnelbaustelle werden Eintrittskarten benötigt, die am 15. August 2007 zwischen 15 und 18 Uhr unentgeltlich an folgenden Stellen verteilt werden:

1. Infobox City-Tunnel Leipzig, Brühl, Ecke Reichsstraße
2. Stadtbüro, Katharinenstr. 2 / Ecke Markt
3. Bürgerbüro Messemagistrale e.V., Str. des 18. Oktober 10 A

Diese Eintrittskarten sind nur für eine bestimmte Stunde an einem der drei Tage gültig. So sollen  lange Wartezeiten vermieden werden. Da die Besichtigung auf eigene Gefahr erfolgt, beinhaltet die Eintrittskarte eine Haftungsausschlusserklärung, die beim Betreten der Baustelle abgegeben werden muss. Restkarten sind an den Veranstaltungstagen vor Ort erhältlich.

Die Tunnelbesichtigung beginnt am Wilhelm- Leuschner- Platz. Nach dem Abstieg über einen 20 Meter hohen Treppenturm (entspricht etwa einem achtgeschossigen Wohnhaus!) erreichen die Besucher den Stationsrohbau. Dort wartet die Tunnelbohrmaschine „Leonie“. Nach deren Besichtigung folgt der 630 Meter lange Weg durch die Tunnelröhre bis zur Station „Bayerischer Bahnhof“. Vorn dort aus geht es über einen 18 Meter hohen Treppenturm wieder nach oben. Es herrscht „Einbahnsystem“, das heißt, wer hinabsteigt, muss den Tunnel auch durchlaufen. Die Tunnelbegehung ist mit erheblichen körperlichen Anstrengungen verbunden, der Besuch der Baustelle ist deshalb nur Personen gestattet, die physisch und psychisch dazu in der Lage sind. Gehbehinderte Personen und Kinder unter einem Meter Körpergröße dürfen leider nicht in den Tunnel.

Es gilt ein strenges Alkohol- und Drogenverbot. Die Baustelle darf nur mit festem und geschlossenem Schuhwerk betreten werden. Die Ordner sind berechtigt Personen zurückzuweisen, die gegen die Regeln verstoßen.

Für die Tage des offenen Tunnels ist ein Familienprogramm am Wilhelm-Leuschner-Platz geplant. Gemeinsam mit den Partnern LVB, Stadtwerke Leipzig, THW und DRK wird es beispielsweise ein Unterhaltungsprogramm, einen Bobby Train Parcours, THW-Fahrzeuge zur Besichtigung, ein Erdgas-Café und verschiedene Spiele geben. Dazu kommt ein großes Infozelt zum Projekt City-Tunnel Leipzig, und eine Programm-Bühne der Deutschen Bahn AG. Für Getränke und Speisen ist gesorgt.

(SMWA/msu) 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.