facebook Twitter Youtube RSS

Olympia 2014: Der Eisschnelllauf bleibt Oranje

am . Veröffentlicht in Olympia

Olympia 2014: Der Eisschnelllauf bleibt OranjeLeipzig. Das niederländische Team dominiert weiter das Eisschnelllaufoval von Sotschi. Am gestrigen Sonntag gewannen die Oranjes gleich drei weitere Medaillen.

 

 

Die Eisschnelllaufwettbewerbe der Olympischen Winterspiele tragen den Charakter offener niederländischer Meisterschaften. Hin und wieder dürfen andere mitspielen, aber im Allgemeinen machen die Starter aus den Niederlanden die Olympiasiege untereinander aus. 16 der bisher vergebenen 24 olympischen Medaillen gingen an die Starter in Orange, über fünf der bisher gelaufenen 8 Distanzen stellen sie den Olympiasieger, dreimal besetzten sie das Podium komplett. So auch am gestrigen Sonntag, als Jorien Ter Mors überraschend gewann und Ireen Wüst auf Platz zwei verwies. Bronze holte Lotte van Beek, Platz vier ging an die Niederländerin Marrit Leenstra. Claudia Pechstein wurde als beste Deutsche nur 19.
Ein spannendes Rennen erlebten die Zuschauer beim olympischen Super G der Männer, in dem sich am Ende der Norweger Kjetil Jansrud vor Andrew Weibrecht aus den USA durchsetzte. Bronze wurde in dem Rennen gleich zweimal gegeben, nachdem der US-Amerikaner Bode Miller und der Kanadier Jan Hudec mit der gleichen Zeit über die Ziellinie fuhren.
Eine weitere Schlappe mussten die norwegischen Langläufer in der Männerstaffel einstecken. Schon am Samstag waren die favorisierten Frauen nur auf Platz 5 gelaufen, am Sonntag erwischte es auch die Männer, die sich mit deutlichem Rückstand von über einer Minute auf den Sieger mit Platz 4 begnügen mussten. Nicht zu halten waren die Schweden Marcus Hellner, Lars Nelson, Johan Olsson und Daniel Richardsson, die über die 4x10 Kilometer mit 27 Sekunden vor den Russen Olympiasieger wurden. Den Bronzeplatz belegte die Staffel Frankreichs. Das deutsche Quartet war nach einem Sturz von Startläufer schon früh ohne Chance, verlor insgesamt 2:36 Minuten auf die Schweden und wurde Neunter.
Im Snowboard Cross der Frauen gab es eine kleine Überraschung. Nachdem die beiden Favoritinnen Lindsey Jacobellis aus den USA und Belle Brockhoff aus Australien in ihren Halbfinals ausschieden konnte die Tschechin Eva Samkova als Siegerin des Finallaufs im Zielraum Freudentänze aufführen, die Kanadierin Dominique Maltais gewann Silber und Chloe Trespeuch reihte sich als Dritte in den Freudentaumel ein.
Die Entscheidung im Biathlon-Massenstart der Männer musste am Sonntagabend abgesagt werden, da Nebel die Sicht im Schießstadion zu sehr behinderte. Der Wettkampf soll nun am heutigen Montag nachgeholt werden.
Im Zweierbob sind die deutschen Starter nach den ersten beiden Läufen fast chancenlos. Der Bob Deutschland 1 mit Francesco Friedrich und Jannis Bäcker liegt als bester deutscher Schlitten auf Platz 7, hat bereits über eine halbe Sekunde Rückstand auf den führenden Bob Russland 1. Die Entscheidung über den Olympiasieg fällt am heutigen Montagabend.
In der Nationenwertung führt Deutschland weiter mit 7 Gold-, 3 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Ihnen folgen die Niederlande, die 5 Gold-, 5 Silber- und 7 Bronzemedaillen aufzuweisen haben.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen