facebook Twitter Youtube RSS

Kein Sieger im Spitzenspiel RB Leipzig gegen Heidenheim

am . Veröffentlicht in Fußball

Kein Sieger im Spitzenspiel RB Leipzig gegen HeidenheimLeipzig. Die Spitzenreiter der 3. Liga, RB Leipzig und der FC Heidenheim, trennten sich am gestrigen Mittwoch 1:1 (1:0) unentschieden.

 

 

Nach 90 Minuten kraftraubenden Fußballspiels blieb das Spiel zwischen RB Leipzig und der FC Heidenheim ohne Sieger. Ohne sich lange abzutasten hatten beide Teams mit offensiv ausgerichtetem Fußball begonnen, setzten die Abwehrreihen ein ums andere Mal unter Druck. Während sich die Gastgeber in der ersten Viertelstunde die besseren Chancen erarbeiteten waren es kurz darauf die Heidenheimer, die bei drei Eckbällen in Folge für Unruhe im Leipziger Strafraum sorgten. In der 30. Minute musste dann RB-Keeper Benjamin Bellot einen Schuss des Heidenheimers Tim Göhlert aus der Ecke seines Tores kratzen. Den über 25.000 Zuschauer in der Red Bull Arena wurde weiter Angriffsfußball geboten, die Leipziger Fans durften dann in der 43. Minute endlich jubeln. Nachdem der Ball von Daniel Frahn auf das Heidenheimer Tor gebracht wurde war es Yussuf Poulsen, der den Abpraller zum 1:0 in das Netz wuchtete.

Kein Sieger im Spitzenspiel RB Leipzig gegen Heidenheim


In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel mit weniger Tempo, dafür großer Härte weiter geführt. Heidenheim erhöhte den Druck auf die Roten Bullen, Bellots Tor geriet immer mehr in das Zentrum des Geschehens. Folgerichtig kamen die Gäste in der 72. Minute durch Mathias Wittek zum 1:1-Ausgleich. Der Heidenheimer zog von der rechten Seite ab und erwischte Bellot auf dem falschen Fuß, so dass der Ball im kurzen Eck einschlug. RB Leipzig kam jetzt ins schwimmen, zollte dem intensiven Spiel Tribut. Doch auch Heidenheim gelang es nicht, seine Überlegenheit zu nutzen, so dass sich die Mannschaften letztendlich mit einer Punkteteilung begnügen mussten.

Kein Sieger im Spitzenspiel RB Leipzig gegen Heidenheim


Beide Trainer waren sich nach der Partie einig, ein hochklassiges Spitzenspiel gesehen zu haben. RB-Coach Alexander Zorniger lobte seine Spieler für den Einsatz im Spiel, sah aber auch, dass sie das Tempo in der zweiten Hälfte nicht mehr konstant hoch halten konnten. “Man hat in der zweiten Halbzeit gemerkt, was für eine Belastung das ist, gerade in einer englischen Woche“, so Zorniger, der aber optimistisch ist, die Liga auf einem Aufstiegslatz abzuschließen. “Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt und musste sich richtig reinbeißen“, freute sich Heidenheims Trainer Frank Schmidt über die Aufholjagd seines Teams. “Mit dem Ausgleich waren wir zurück.“
Nachdem auch Darmstadt am Dienstagabend unentschieden gespielt hatte bleibt die Tabellensituation nach dem 31. Spieltag unverändert. Heidenheim führt die Tabelle der 3.Liga mit sechs Punkten vor RB Leipzig an, Darmstadt folgt drei Punkte hinter den Leipzigern.
An diesem Samstag, den 29. März, spielen die Roten Bullen beim SSV Jahn Regensburg, derzeit Tabellenzwölfter. Am 5. April erwarten die Leipziger dann den Chemnitzer FC in der Red Bull Arena Leipzig.

RB Leipzig: Bellot – Teigl, Hoheneder, Franke, Jung – Kaiser, Sebastian, Fandrich (81. Röttger) – Poulsen, Frahn (C, 79. Morys), Luge (58. Thomalla)
1. FC Heidenheim: Sabanov – Strauß, Göhlert, Wittek, Heise – Titsch-Rivero (65. Bagceci), Griesbeck, Reinhardt, Schnatterer (C) – Morabit, Niederlechner (66. Thurk)
Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)
Tore: 1:0 Poulsen (43.), 1:1 Wittek (72.)
Gelbe Karten: Franke (4), Kaiser (7), Hoheneder (7), Jung (4)/ Griesbeck
Zuschauer: 25.312 in der Red Bull Arena

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen