facebook Twitter Youtube RSS

Frahn schießt RB Leipzig zum Sieg gegen Osnabrück

am . Veröffentlicht in Fußball

Frahn schießt RB Leipzig zum Sieg gegen OsnabrückLeipzig. Dank eines Tores ihres Kapitäns Daniel Frahn haben die Kicker von RB Leipzig ihr sechstes Spiel in Folge gewonnen.

 

 

Nach 90 Minuten durften die RB-Fans im Stadion einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen den VfL Osnabrück bejubeln. Torschütze für die Roten Bullen war einmal mehr Kapitän Daniel Frahn, der bereits sein 13. Saisontor erzielte.

Aus dem Gewühl vor Osnabrücks Tor erzielte Daniel Frahn seinen 13. Saisontreffer

Aus dem Gewühl vor Osnabrücks Tor erzielte Daniel Frahn seinen 13. Saisontreffer

Beide Teams begannen das Spiel offensiv, schon nach vier Minuten tauchte Osnabrücks Massimo Ornatelli erstmals gefährlich vor dem Leipziger Tor auf, sein Schuss ging aber über die Latte. Die nächsten beiden Chancen verbuchten dann die Hausherren für sich, doch die VfL-Abwehr verhinderte einen zeitigen Rückstand. Mit etwas Glück überstand RB Leipzig dann die 21. Minute, als Daniel Nagy völlig frei vor RB-Torwart Benjamin Bellot auftauchte, den Ball aber am Tor vorbei schob. In der 28. Minute konnten dann die Leipziger Fans im Stadion das entscheidende Tor bejubeln. Im Gewühl vor dem Tor des VfL Osnabrück blieb der Ball zunächst stecken, doch Daniel Frahn schob den Ball letztendlich aus kurzer Distanz über die Linie. Noch vor der Pause bot sich Osnabrück die Chance zum Ausgleich, doch Bellot rettete in der 41. Minute mit dem Knie gegen den Kopfball von Sebastian Neumann die Halbzeitführung.

Frahn schießt RB Leipzig zum Sieg gegen Osnabrück

Auch nach der Pause setzten beide Mannschaften auf Angriffsfußball. Sowohl Osnabrück als auch RB Leipzig erspielten sich Möglichkeiten, in der 50. Minute landete ein Ball der Gäste an der Leipziger Lattenoberkante, eine Minute später verpasste Frahn einen Pass von Yussuf Pulsen nur knapp. RB Leipzig erhöhte nun den Druck immer weiter, doch Poulsen, Morys, Kimmich und Demm konnten ihre Chancen nicht nutzen. So kam der VfL Osnabrück in der 74. Minute zu seiner besten Ausgleichsmöglichkeit, als Pascal Testroet RB-Keeper Bellot ausspielte, dann aber an Tim Sebastian scheiterte, der den Ball von der Linie grätschte. “Meine Rettungsaktion fühlte sich an wie ein Tor“, meinte Sebastian nach dem Spiel. “Das war einfach nur eine wahnsinnig geile Situation.“
Mit ihrem zehnten Heimsieg der Saison behaupteten die Roten Bullen den Vorsprung vor dem Drittplatzierten SV Darmstadt 98. Am kommenden Samstag tritt RB Leipzig die Fahrt zur abstiegsbedrohten SpVgg Unterhaching an.

Stimmen zum Spiel hier im RB Leipzig Audio Player.

RB Leipzig: Bellot – Teigl (46. Franke), Hoheneder, Sebastian, Heidinger – Kimmich, Demme, Fandrich (78. Jung) – Kaiser – Poulsen, Frahn (C, 63. Morys)
VfL Osnabrück: Fernandes – Thiel, Pisot, Neumann, Dercho (C, 87. Blum) – Zenga (69. Testroet), Feldhahn – Ornatelli, Nagy (75. Iljutcenko), Hohnstedt – Grimaldi

Schiedsrichter: Christian Fischer (Hemer)
Tor: 1:0 Frahn (28.)
Gelbe Karten: Hoheneder (6), Heidinger (4)/ Nagy
Zuschauer: 12.205 in der Red Bull Arena

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen