facebook Twitter Youtube RSS

RB Leipzig zieht ungefährdet ins Sachsenpokal-Halbfinale ein

am . Veröffentlicht in Fußball

RB Leipzig zieht ungefährdet ins Sachsenpokal-Halbfinale eiLeipzig. RB Leipzig ist mit einem 4:0 (3:0)-Sieg beim FC Eilenburg in das Halbfinale des Sachsenpokals eingezogen. Dort spielen die Roten Bullen gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf.

 

 

Schon Mitte der ersten Halbzeit hatte RB Leipzig beim Sechstligisten die Weichen auf Sieg gestellt. Nach 20 Minuten traf Timo Röttger zum 1:0, sieben Minuten später legte Tim Sebastian das 2:0 nach. Als Matthias Morys in der 30. Spielminute das 3:0 für die Leipziger erzielte war das Spie entschieden. Andre Luge erhöhte dann in der 80. Minute auf 4:0.
“Ich bin zufrieden mit der Leistung“, lobte RB-Trainer Alexander Zorniger seine Mannschaft. “Wir haben die Aufgabe solide und seriös gelöst und immer wieder die Lücken in der FCE-Abwehr gefunden.“ Leipzigs Kapitän Timo Röttger zollte dem Sechstligisten trotz des klaren Ergebnisses Respekt. “Eilenburg hat es uns nicht leicht gemacht und sehr gut gekämpft“, so Röttger. “Aber wir konnten unser Spiel gut durchziehen und die drei Tore in zehn Minuten haben uns natürlich enorm geholfen.“
Im Halbfinale trifft RB Leipzig nun wie schon im Vorjahr auf den Fünftligisten FC Oberlausitz Neugersdorf.

RB Leipzig: Bredlow – Teigl (46. Fandrich), Willers, Franke, Sumusalo (46. Heidinger) – Röttger (C), Sebastian, Jung – Thomalla – Luge, Morys (70. Demme)
FC Eilenburg: Sujica – Arndt (59. Schlegel), Krömer, Finke (55. Radig), Hofmann, Maruhn – Kummer (C), Dietrich, Arndt, Bartlog – Fraunholz, Plätzsch (71. Jochmann)

Tore: 0:1 Röttger (20.), 0:2 Sebastian (27.), 0:3 Morys (30.), 0:4 Luge (81.)
Schiedsrichter: Benjamin Seidl (Langenbernsdorf)
Zuschauer: 2.100 im Ilburgstadion

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen