facebook Twitter Youtube RSS

Frauenhandball-Rekordmeister HC Leipzig muss Insolvenz anmelden

am . Veröffentlicht in Handball

Frauenhandball-Rekordmeister HC Leipzig muss Insolvenz anmeldenLeipzig. Das Aus für den Frauenhandball-Rekordmeister HC Leipzig in der 1.Bundesliga ist nun doch die bittere Wahrheit. Der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des HC Leipzig musste am Samstag Insolvenz anmelden.

 

Dass es finanziell beim Leipziger Damen Handball Bundesligisten nicht gut aussieht, war länger bekannt. Eingeweihte wussten zudem, dass die Überweisung der Gehälter für die Spielerinnen des Öfteren in Rückstand gerieten. Am Freitag lief nun die Frist für Erfüllung der geforderten Bedingungen zur Erteilung der Bundesligalizenz aus, die der HC Leipzig die in einem Urteil des DHB-Schiedsgerichts erstritten hatte. Demnach sollte der Verein neben einer Summe von 600.000 Euro zudem nachweisen, dass alle offenen Spielergehälter beglichen sind.

Frauenhandball-Rekordmeister HC Leipzig muss Insolvenz anmeldenHC Leipzig Geschäftsführer Kay-Sven Hähner (Bild: Archiv)

Dem Verein droht nun mindestens der Abstieg in die dritte Liga. Die sportliche Perspektive des Vereins wäre ohnehin nicht sehr rosig gewesen, da die früheren Leistungsträgerinnen dem Verein zum Teil schon zum Ende der vergangenen Saison den Rücken gekehrt haben.
Die Betreibergesellschaft hatte in den vergangenen Jahren einen Schuldenberg mehr als einer Million Euro angehäuft.

(msc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen