facebook Twitter Youtube RSS

SC Markranstädt gewinnt beim Thüringer HC II

am . Veröffentlicht in Handball

SC Markranstädt gewinnt beim Thüringer HC IILeipzig. Die Oberligahandballerinnen des SC Markranstädt haben am vergangenen Wochenende den 16. Sieg im 17. Saisonspiel feiern können. Die Piranhas siegten beim Thüringer HC II mit 30:27 (17:8).

 

 

Nach einer verschlafenen Anfangsphase, nach wenigen Minuten mussten die Markranstädterinnen einem 2:4 hinterher laufen, setzten sich die Favoritinnen schon bis zur Halbzeit deutlich mit 17:8 ab. Auch nach der Pause blieb der Vorsprung konstant, erst als das Trainerduo des SCM begann durchzuwechseln konnte der THC wieder Fahrt aufnehmen. Die Gastgeberinnen profitierten dabei zum einen von vergebenen Chancen der Piranhas, konnten im Gegenzug einfache Tore erzielen und so zum 24:26 aufschließen. Im Endspurt der Partie sicherten sich die Markranstädterinnen dann aber die wichtigen Punkte im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga. “Es war, wie erwartet, kein einfaches Spiel. Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen und damit zwei weitere wichtige Punkte auf dem Weg zum Aufstieg eingefahren haben. Am Ende sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“, erklärte Trainer Michael Zita nach dem Spiel in Bad Langensalza. “In der zweiten Halbzeit haben wir vor allem in der Defensive einige Probleme gehabt. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen.“
Am 12. März erwarten die Piranhas im nächsten Ligaspiel den HC Sachsen in Markranstädt.
Zuvor bereiten sich in dieser Woche neun Spielerinnen des SC Markranstädt beim Trainingslager der Sächsischen Polizeiauswahl auf die Vorrunde der Deutschen Polizeimeisterschaften vor, die vom 8. bis 11. März in Villingen-Schwenningen ausgetragen wird. Am Mittwoch absolvieren der SCM und die Sächsische Polizeiauswahl um Trainer Michael Zita eine gemeinsame Trainingseinheit inklusive eines Trainingsspiels.

SC Markranstädt: Mikszto, Gottschalk, Heyne; Kiskyte 14 Tore/ davon 5 Siebenmeter, Foksova 9, Bretschneider 3, Schmidt 2, L. Keil 2/1, Schütze, Kathner, A. Friedrich, Konarzewska

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen