facebook Twitter Youtube RSS

SV Union Halle-Neustadt gelingt Revanche gegen Rödertal

am . Veröffentlicht in Handball

SV Union Halle-Neustadt gelingt Revanche gegen RödertalLeipzig. Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt haben ihr Heimspiel gegen den HC Rödertal mit 28:27 (15:15) für sich entscheiden können und klettern auf Platz 4 der 2. Bundesliga.

 

 

Der Rückrundenstart der Wildcats gegen den HC Rödertal war ein Spiel auf Messers Schneide. 60 Minuten lang kämpften beide Mannschaften um jeden Ball, die Gastgeberinnen entschieden das Spiel erst in den letzten Minuten für sich.
Unions Abwehr zeigte sich auch im Spiel gegen Rödertal zunächst löchrig, wie zuletzt konnten die Fehler im Abwehrverhalten aber im Angriff ausgeglichen werden. Nach zehn Spielminuten hatten die 550 Zuschauer in der Erdgas Sportarena bereits 14 Tore gesehen, wie in der Vorwoche deutete sich ein torreiches Spiel an. Doch beide Abwehrreihen fanden besser ins Spiel und unterbrachen die gegnerischen Angriffsbemühungen immer intensiver und erfolgreicher. In der 20. Minute lagen die Mannschaften deshalb gleichauf bei 11:11, und auch in den folgenden zehn Minuten erzielten beide Teams jeweils vier Tore.

Helena Mikkelsen steuerte vier Treffer zum Sieg gegen Rödertal bei

Helena Mikkelsen steuerte vier Treffer zum Sieg gegen Rödertal bei

Nach der Pause schlichen sich bei den Wildcats unnötige Fehler im Abschluss ein, Rödertal nutzte diese Chance, um seinerseits mit 19:17 in Führung zu gehen. Drei Tore durch die Hummel-Zwillinge und Martyna Rupp brachten die Hallenser Handballerinnen zurück ins Spiel, Eileen Uhlig konnte in der 45. Minute zum 21:19 nachlegen. Die Zweitoreführung verteidigten die Wildcats geschickt, insbesondere die jetzt offensiv eingestellte Abwehr, in der Stefanie Hummel den linken Rückraum der Rödertalbienen fast lahm legte, zeigte Wirkung. Unnötige Ballverluste im Angriff ließen Rödertal noch einmal näher kommen, dreieinhalb Minuten vor Schluss begann das Spiel beim 26:26 quasi von vorn. Die beiden Hallenser Rückraumshooter Helena Mikkelsen und Jacqueline Hummel sorgten für die 28:26-Führung 50 Sekunden vor Spielende, der Anschlusstreffer durch Isa-Sophia Rösicke hatte keine Auswirkung mehr auf den Sieg für Halle.

Spiel entscheidend war die immer besser werdende Abwehrleistung der Wildcats

Spiel entscheidend war die immer besser werdende Abwehrleistung der Wildcats

Mit dem erneuten Punktgewinn gegen eines der Teams aus der oberen Tabellenhälfte rückte der SV Union auf Platz 4 der 2. Bundesliga vor und hat zu den Aufstiegsrängen nun nur noch vier Zähler Rückstand. Am kommenden Samstag treten die Wildcats die Reise zum anderen mitteldeutschen Kontrahenten, dem BSV Sachsen Zwickau an, ehe am Sonntag, den 7. Februar, der Tabellenführer aus Neckarsulm zu Gast in Halle sein wird.

SV Union Halle-Neustadt gelingt Revanche gegen Rödertal

SV Union Halle-Neustadt: Voigt, Roth; Reppe, J. Hummel 4, S. Hummel 3, Möschter 2, Winkler, Smit 2, Heimburg, Uhig 9/4, Rupp 4, Mikkelsen 4

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen