facebook Twitter Youtube RSS

Für ein grünes Leipzig - Die Grünen Leipzig

am . Veröffentlicht in Wahlen

Für ein grünes Leipzig - Die Grünen LeipzigLeipzig. Bündnis 90/ Die Grünen stellen traditionell Klimaschutz und damit verbundene Probleme in den Mittelpunkt des Wahlprogramms. Unter anderem tritt auch der parteilose Kandidat Dr. Oliver Fanenbruck für die Leipziger Grünen an.



In der Region umweltverträglich erzeugter Strom in Verbindung mit der Förderung von Energiesparprogrammen in Unternehmen bildet den Kern der Forderungen. Damit verbunden ist für Bündnis 90/ Die Grünen auch, dass die Stadt selber mit Vorbildfunktion beim Neubau von Gebäuden oder deren Sanierung vorangeht und energieeffizient baut. Damit einher gehen muss die Vermeidung von unnötigem Verkehr sowie die Weiterentwicklung der Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs.
Im internationalen Maßstab setzen sich Bündnis 90/ Die Grünen für eine weitere Stärkung der 13 Städtepartnerschaften ein. Denn in allen Bereichen des Lebens könne man mit all diesen Partnern Wissen und Erfahrungen austauschen und so von ihnen lernen.
Für die Grünen kandidiert auch der parteilose Kandidat Dr. Oliver Fanenbruck, der sich in ebenfalls für die Bürgerinitiativen gegen die Lärmbelastung des Leipziger Flughafens engagiert, zudem war Fanenbruck einer der Mitbegründer der Bürgerinitiative gegen Flug und Bodenlärm am Flughafen Leipzig/Halle.

Für ein grünes Leipzig - Die Grünen Leipzig

Bereits in dieser Position bekräftigte Oliver Fanenbruck des Öfteren, dass der Flughafen als Chance für die Region zu sehen ist, dies sollte aber auch immer im Einklang mit Mensch und Umwelt am Flughafen stehen. “Ich habe immer darauf hingewiesen, dass wir in den Bürgerinitiativen und ich in meiner Arbeit für diese nicht gegen den Flughafen Leipzig/Halle sind. Es muss allerdings ein vernünftiges Miteinander sein. Ich nutze ja schließlich auch das Flugzeug als Transportmittel. Und gegen die Schaffung von vernünftig bezahlten Arbeitsplätzen habe ich ganz bestimmt auch nichts.“, so Fanenbruck und ergänzte: “Wir treten in den Bürgerinitiativen für die vom Fluglärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger ein, die einen vernünftigen Kompromiss mit dem Flughafen suchen.“ Aber nicht nur aus diesem Grund stellt er sich zur Wahl, denn auch andere kommunale Themen, die mit denen der Grünen harmonieren stehen auf seiner Agenda, hieß es.

(ine/msc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen