facebook Twitter Youtube RSS

Sächsische Linke gegen Wulff und Gauck

am . Veröffentlicht in Politik

Sächsische Linke gegen Wulff und GauckLeipzig. Der Vorsitzende der sächsischen Linken, Rico Gebhardt, hat sich vehement gegen die Wahl von Joachim Gauck oder Christian Wulff zum nächsten Bundespräsidenten ausgesprochen.

 

 

 

 

Gebhardt erklärte nach einer Sitzung des geschäftsführenden Landesvorstandes, beide bisher benannten Kandidaten seien aus politischen Gründen nicht wählbar. Insbesondere zu den Themen soziale Gerechtigkeit und Frieden würden beide Kandidaten Meinungen vertreten, die sie für Die Linke unwählbar machten. Gebhardt betonte, dass ein Bundespräsident ein “profilierter Mensch sein“ müsse, der in den maßgeblich zukunftsweisenden Politikfeldern eine Meinung habe. Das sieht Gebhardt offensichtlich weder bei Gauck noch bei Wulff gegeben.
Derzeit wird mit Spannung erwartet, ob Die Linke eine eigene Kandidatin oder einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten vorschlagen wird. Die Parteichefin Gesine Lötzsch hatte angekündigt, am heutigen Dienstag den Parteigremien einen Vorschlag zu unterbreiten.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen