facebook Twitter Youtube RSS

Regierung plant weitere Aufstockung des Bundeswehrkontingents in Afghanistan

am . Veröffentlicht in Politik

Regierung plant weitere Aufstockung des Bundeswehrkontingents in AfghanistanBerlin. Die Bundesregierung plant, das Kontingent der Bundeswehr in Afghanistan auf maximal 5.350 Personen aufzustocken. Der entsprechende Antrag soll am heutigen Mittwoch im Bundestag beraten werden.

 

 

 

 

 

350 Soldaten sollen als sogenannte flexible Reserve dienen, um auf besondere Situationen, wie beispielsweise die Absicherung der Parlamentswahlen, besser reagieren zu können. In dem Antrag heißt es, die flexible Reserve werde jeweils zeitlich befristet und auf die jeweilige Aufgabe ausgerichtet.
Im geplanten Mandat ist die Befassung des Auswärtigen Ausschusses und des Verteidigungsausschusses ausdrücklich erwähnt. Die Zusatzkosten für den Zeitraum vom 26.Februar 2010 bis zum 28.Februar 2011 sind mit etwa 271,5 Millionen Euro veranschlagt.
Die vorgelegten Maßnahmen stehen im engen Zusammenhang mit den Plänen, in den nächsten Jahren die Sicherheitsverantwortung für Afghanistan an die einheimischen Behörden zu übergeben und damit die internationale Militärpräsenz schrittweise abbauen zu können.
Zudem wies die Regierung darauf hin, dass Deutschland die Verdoppelung seines zivilen Engagements in Afghanistan plane.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen