facebook Twitter Youtube RSS

UN-Hilfsorganisation UNRWA verurteilt Israelischen Angriff auf Grundschule in Gaza

am . Veröffentlicht in International

UN-Hilfsorganisation UNRWA verurteilt Israelischen Angriff auf Grundschule in GazaJerusalem. Bei den Bombardements der letzten Nacht hat es auch in einer Schule der UNRWA im Gaza-Streifen Tote gegeben. Nach palästinensischen Angaben wurden bis zu 20 Menschen in dem Gebäude getötet.

 

 

Der Generalkommissar des UN-Flüchtlingshilfswerks für Palästinaflüchtlinge UNRWA, Pierre Krähenbühl, verurteilte die nächtlichen Angriffe auf eine Schule, in der etwa 3.300 Menschen untergebracht sind, mit ungewöhnlich scharfen Worten. “Das ist ein Affront für uns alle“, so Krähenbühl in einer Presseerklärung am heutigen Mittwoch, es sei eine Blamage für die ganze Welt. Auch wenn die UNRWA noch keine endgültigen Opferzahlen nannte sprach Krähenbühl von mehreren Toten und Verletzten und nannte Israelische Artillerie als Ursache für die Treffer auf die Schule in Gaza. “Der genaue Standort der Mädchenschule von Dschabalia und der Fakt, dass hier tausende Vertriebene untergekommen sind wurden der Israelischen Armee 17 Mal mitgeteilt, um die Sicherheit der Schule zu gewährleisten“, so Krähenbühl. “Das letzte Mal erst zehn Minuten vor um neun in der letzten Nacht, wenige Stunden vor dem tödlichen Beschuss.“ Er betonte weiter, dass sich in dem Gebäude Menschen aufhielten, die aus ihren Häusern geflohen waren, weil sie von der Armee dazu aufgefordert wurden. Kinder seien im Schlaf getötet worden.
Weiter heißt es in der Erklärung der UNRWA: “Dies ist das sechste Mal, dass eine unserer Schulen getroffen wurde. Unsere Mitarbeiter, genau die Leute, die humanitäre Hilfe leisten, werden getötet. Unsere Gebäude sind überfüllt. Zehntausende könnten bald in den Straßen von Gaza stranden, ohne Nahrung, Wasser und Schutz, wenn die Angriffe auf diese Gebiete weiter gehen. Wir haben uns über den Bereich der humanitären Maßnahmen hinaus bewegt. Wir sind im Bereich der Verantwortlichkeit. Ich fordere die internationale Gemeinschaft auf, internationale politische Maßnahmen zu ergreifen, um dem anhaltenden Gemetzel ein sofortiges Ende zu setzen.“
Insgesamt sind in den vergangenen drei Wochen seit dem Beginn der Angriffe Israels auf den Gazastreifen mehr als 1.200 Menschen getötet worden, mehr als 7.000 wurden verletzt.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen