facebook Twitter Youtube RSS

46-jähriger Mann gesteht mehrfache Brandstiftung auf Sylt

am . Veröffentlicht in Waterkant

46-jähriger Mann gesteht mehrfache Brandstiftung auf SyltHusum. Der in der Nacht zum Samstag vorläufig festgenommene 46-jährige Taxifahrer hat nach Angaben der Polizei in Husum die Brandstiftungen auf der Nordseeinsel Sylt gestanden.

 

 

 

 

Der 46-jährige Tatverdächtige ist bereits am Sonntag den zuständigen Haftrichter vorgeführt worden, der gegen den Mann Haftbefehl erlassen hat und die Untersuchungshaft anordnete. Wie es seitens der Ermittler hieß habe der Mann die Taten zugegeben und wurde im Anschluss an die richterliche Befragung in die JVA Flensburg überstellt.
Der 46-jährige Taxifahrer aus Westerland war in der Nacht zum Samstag festgenommen worden, nach dem ein 13-jähriger Junge ein Feuer an einem Reetdachhaus entdeckte. Wie es hieß sei der Mann dann in der Nähe des Tatortes aufgegriffen worden.
Auf der Nordseeinsel hatte es innerhalb von 10 Tagen insgesamt 17 Mal gebrannt. Dass bei den Bränden “nur“ sieben Menschen leicht zu Schaden kamen, kann wohl nur mit Glück beschrieben werden.
Der 46-Jährige soll die Brandanschläge auf ein Appartementhaus, ein Schulungszentrum, ein Alten-Pflegeheim, ein Hotel und die Nordseeklinik gestanden haben. Zudem soll er zugegeben haben, die anderen kleineren Brände gelegt zu haben.
Allein in der ersten Brandnacht mussten rund 400 Menschen aus den brennenden Gebäuden evakuiert werden.

(msc)


Weiteres zum Thema:

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen