facebook Twitter Youtube RSS

Angel-Hochsaison in Stralsund

am . Veröffentlicht in Waterkant

Angel-Hochsaison in StralsundStralsund. Riesige Heringsschwärme ziehen jedes Jahr im März/ April in die Boddengewässer Rügens zum laichen.



Das bedeutet nicht nur die Hochsaison für die Fischer, die draußen auf der Ostsee die Silberlinge fangen, sondern auch für die zahlreichen Angler, die ihr Glück vom Festland und natürlich auch vom Rügendamm aus versuchen.

Angel-Hochsaison in Stralsund

Es ist ca. 17:00 Uhr und ich mache mich auf den Weg nach Stralsund, um Ihnen von dort aus berichten zu können. Nach einer Fahrt über den Rügendamm, bei der ich knapp 25 Angler gezählt habe, stehe ich nun genau zwischen den beiden Brücken, genieße den herrlichen Blick auf Stralsund und Altefähr und bin gespannt, was mich hier erwartet.
Außer den Petrijüngern, die vom Rügendamm aus ihr Glück versuchen, treiben nur eine handvoll Boote auf dem Wasser und knapp 10 Angler (bzw. Anglerinnen!) haben ihre Ruten hier unterhalb der Brücken ausgeworfen. “Der Hering ist weg...“ meint ein Junge, dessen Vater gerade die Angeln einholt. Und tatsächlich, der Eimer ist leer. Aber morgen werden sie es wieder probieren…
Ich bleibe bei einem Herrn stehen, dessen Eimer so aussieht, als wäre er nicht so erfolglos gewesen. Seit ca. 08:00 Uhr steht er hier und hat bis jetzt 7 Hornhechte rausgeholt. Auch wenn der Fang für diese lange Zeit nicht wirklich befriedigend ist, ist er dennoch zufrieden. Denn die Hornfischsaison fängt ja erst an. Den Weg aus knapp 50 km Entfernung nimmt er dafür gerne in Kauf. Stolz zeigt er mir einen Hornhecht (Foto).

Angel-Hochsaison in Stralsund

Heringe, so berichtet er, hat er in den vergangenen Wochen ca. 400 Stück rausgeholt. Geduldig beobachtet er weiter seine Posen.
Nach und nach treten tritt hier einer nach dem anderen den Heimweg an.
Ich komme ich an einem Herrn vorbei, der durch eine besondere Angelkonstruktion auffällt. 1961 hat er bei einem Unfall den linken Arm verloren, was ihn aber längst nicht vom angeln abhält. So hat er sich Hilfsmittel gebaut bzw. bauen lassen. Er ist begeisterter Angler, seit 1962 im Angelverein und seit 35 Jahren daheim im Fischbesatz tätig.
Der 69jährige aus Friedrichshain (Niederlausitz) kommt regelmäßig hierher, um zu angeln. Seine Frau genießt in der Pension in Altefähr den Sonnenuntergang, während er noch fix ein paar Würfe machen will. Optimistisch wirft er die Angel mit dem Heringspaternoster aus.
“Vielleicht beißt ja noch was“. Er kommt gerne hierher und blickt hoch zu den noch verbliebenen Brückenanglern.
Er erzählt vom teilweisen Angelverbot im Stadthafen in Stralsund und fände es sehr schade, wenn man den Anglern das angeln hier ganz verbieten würde. Aber die Heringssaison scheint tatsächlich vorbei. Eine gute Stunde stehen wir nun hier - kein Biss… Auch er wird es in den nächsten Tagen noch versuchen. Ein paar Bücklinge müssen schon sein.
Das mit dem Angelverbot hat mir keine Ruhe gelassen und ich bin dem natürlich nachgegangen:
Das totale Angelverbot in den Hafenkanälen sowie zwischen Mole und Hafeninsel sowie das eingeschränkte Angelverbot bis hin zum Rügendamm ist zeitlich abgestimmt, um den Zander nicht zu stören, der hier sein Winterlager hat.
Zander dürfen hier erst ab einer Größe von 45 cm gezogen werden.
Haben Sie Appetit auf eingelegten, gebratenen oder geräucherten Fisch bekommen? Stellen Sie sich vor, Sie haben diesen auch noch selbst geangelt.
Viele Pensionen und Hotels freuen sich auf Sie, Bootsverleihe und auch geführte Angeltouren  gibt´s hier genug. Angelausweise für Touristen gibt es jetzt auch an den Tankstellen.
Sie sollten sich aber nicht allzu viel Zeit lassen, denn der Hornhecht ist schon da…
Und hoffentlich nicht so schnell wieder weg wie im Jahr 2008.

(mku)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen