facebook Twitter Youtube RSS

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

am . Veröffentlicht in Waterkant

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in PiratenhandStralsund. Die Hansestadt steht im Zeichen des Piraten Klaus Störtebeker, denn die Dreharbeiten für die Abenteuer-Komödie "Zwölf Meter ohne Kopf" laufen auf vollen Touren. In Stralsund sind die Dreharbeiten zum großen Teil abgeschlossen.



Die Geschichte dürfte (fast) bekannt sein und ist schnell erzählt:
Ostfriesland Anno 1401. Die berüchtigten Seeräuber und besten Freunde Klaus Störtebeker (gespielt von Ronald Zehrfeld) und Gödeke Michels (Matthias Schweighöfer) stellten fest, dass ihnen die sonst so reichhaltige Beute ausgegangen ist. Schlecht gelaunt schippern die Piraten auf der Ostsee umher und lauern auf die nächste Gelegenheit zum Entern. Eine voll beladene Kogge tauchte in diesem Moment am Horizont auf und wird geentert. Bei diesem Gefecht wird Störtebeker schwer verletzt....
Den weiteren Verlauf des Films sollte man sich zu gegebener Zeit im Kino anschauen.

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

"Zwölf Meter ohne Kopf" ist mit mehr als sechs Millionen Euro Budget, der bislang teure Film der Wüste Film Produktion. Er erzählt über die legendäre Freundschaft zwischen Klaus Störtebeker und Gödeke Michels und soll im Herbst kommenden Jahres in die Kinos kommen.
In und um das Stralsunder Rathauses wurden viele Szenen des Films gedreht, wobei nicht nur am Tage sondern auch in der Nacht gedreht wurde. Die historische Kulisse von Stralsund habe sich besonders gut für die Dreharbeiten geeignet, teilte eine Sprecherin der beteiligten Wüste Film und Warner Bros. Film Productions Germany mit. In weitere Rollen sind Detlev Buck, Franziska Wulf, Jana Pallaske und Hinnerk Schönemann zu sehen.

Bilder vom Dreh:

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

"Zwölf Meter ohne Kopf" - Stralsund in Piratenhand

(Redaktion Waterkant)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen