facebook Twitter Youtube RSS

Stürmischer Herrentag in Mecklenburg-Vorpommern

am . Veröffentlicht in Waterkant

Stürmischer Herrentag in Mecklenburg-VorpommernRostock. Umgeworfene Bäume, unter Wasser gesetzte Straßen, ein Tornado - es war ein stürmischer Herrentag in Mecklenburg-Vorpommern…



Während es am Donnerstag in manchen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns wettertechnisch eher ruhig zuging, viel in andere Landstrichen an der Küste am Abend so manche Herrentagsfeier ins Wasser.
Einige Regionen (Rostock, Stralsund, Rügen, Nordvorpommern) wurden von starken Regen- und Hagelschauern mit Windstärken bis zu 80 Stundenkilometern heimgesucht.
Südlich von Schwerin hinterließ ein Tornado eine Schneise der Verwüstung: Zum Teil nicht mehr bewohnbare Häuser durch abgedeckte Dächer und Mauerschäden, zerstörte bzw. beschädigte Fahrzeuge, umgeworfene und entwurzelte Bäume. Die Schäden gehen in die Millionen, Notunterkünfte mussten hergerichtet werden.
Besonders schlimm erwischte es die Bewohner der Gemeinde Plate. Allein hier wurden mehr als 60 Häuser und ca. 20 Autos beschädigt, der Schaden beläuft sich nach Aussage der Polizei auf mindestens 3,5 Millionen Euro.
Katastrophenschutz, Feuerwehren und THW waren dauerhaft im Einsatz.
Sturmwarnungen mit Starkregen wurden herausgegeben, jedoch gab es nach Meldungen des Deutschen Wetterdienstes keine Hinweise auf eine Windhose bzw. kleineren Tornado.

(mku)



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen