facebook Twitter Youtube RSS

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht

am . Veröffentlicht in Polizei Meldungen

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter VerdachtLeipzig. Nach dem Großbrand in Leipzig-Wahren bietet sich ein Bild der Verwüstung. Besonders schwer traf es den Inhaber einer Selbsthilfewerkstatt, dessen Existenz buchstäblich in Flammen aufgegangen ist.

 

Wie es hieß soll ein 35-jähriger Mann den Brand in dem Holzlager einer Verpackungsfirma im Leipziger Norden gelegt haben, nachdem er von seinem Arbeitgeber entlassen wurde. In dem Holzlager der Verpackungsfirma entstand nach ersten Angaben ein Sachschaden von rund 400.000 Euro. Die Produktion der Firma sei aber nicht gefährdet, hieß es von Seiten des Unternehmens. Anders ist es bei der Selbsthilfewerkstatt, die ebenfalls vom Brand betroffen ist. Diese ist fast bis auf die Grundmauern abgebrannt. Dabei sind nicht nur Werkzeuge, Material, mehrere Hebebühnen und viele persönliche Gegenstände in Flammen aufgegangen. In der Werkstatt standen u.a. auch mehrere Kundenfahrzeuge, die vollständig zerstört wurden. Darunter sollen auch zwei Oldtimer gewesen sein. Zudem hatte der Inhaber viele Sommerräder seiner Kunden eingelagert, die in den kommen Tagen und Wochen für die Sommersaison wieder an die Fahrzeuge der Kunden zurück sollten.

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht
Wie hoch der Schaden in der Werkstatt genau ist konnte der Inhaber noch nicht beziffern. Ersten Schätzungen der Polizei zu Folge soll es sich ebenfalls um eine sechsstellige Summe handeln.
Einen ersten Lichtblick für den Werkstattinhaber gibt es aber. Der Chef der ebenfalls betroffenen Verpackungsfirma will ihn bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten unterstützen.
Das Feuer war gegen 00:45 Uhr in der Nacht zum Sonntag von der Polizei festgestellt worden, die sofort die Feuerwehr alarmierte. Noch während der Löscharbeiten stellte sich der 35-Jährige im Innenstadtbereich von Leipzig den Einsatzkräften der Polizei. Den Beamten gab er an, für den Brand in der Pittlerstraße verantwortlich zu sein. Der Mann stand zu diesem Zeitpunkt erheblich unter Alkohol. Aufgrund dieser Tatsache ermittelt die Polizei nun den Wahrheitsgehalt der Aussage des Mannes.
Im diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen Taxifahrer, der einen männlichen Fahrgast in den späten Abendstunden vom 22.03.20104 aus dem Bereich Grünau nach Wahren gefahren hat.
Der Fahrgast ist hierbei am Taxistand in der Lützner Straße (bei Lidl) eingestiegen und bat den Fahrer, ihn zur Tankstelle in der Pittlerstraße zu bringen. Zu einem späteren Zeitpunkt stieg der Fahrgast wieder ein und ließ sich nun zur Innenstadt am Markt absetzen. Dieser Taxifahrer wird dringend gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

(msc)


Weiteres zum Thema:

   - Großeinsatz der Feuerwehr in Leipzig - Holzlager durch Flammen vollständig zerstört

Bilder der zerstörten Werkstatt

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht

Riesiger Sachschaden bei Großbrand in Leipzig-Wahren - 35-Jähriger unter Verdacht

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen