facebook Twitter Youtube RSS

Verkehrschaos auf der Autobahn A 14 bei Halle nach Vollsperrung wegen einsturzgefährdeter Brücke

am . Veröffentlicht in Mitteldeutschland

Verkehrschaos auf der Autobahn A 14 bei Halle nach Vollsperrung wegen einsturzgefährdeter BrückeHalle (Saale). Um Halle droht ein Verkehrschaos. Die Autobahn A 14 musste am Dienstag zwischen den Anschlussstellen Halle Trotha und Tornau voll gesperrt werden, da eine Brücke einzustürzen droht.

 

 

 

An einer Brücke, die über die Autobahn 14 führt, war in den vergangenen Tagen eine Böschung abgerutscht. Aus diesem Grund war diese bereits seit etwa einer Woche für den Verkehr gesperrt. Als die zuständige Behörde die Brücke am Dienstag noch einmal überprüfte, wurden Risse entdeckt. Nach Einschätzung der Spezialisten ging von dem Bauwerk eine akte Gefahr aus, daher entschloss man sich die Autobahn zu sperren und die marode Brücke abzureißen. Die Autobahn bleibt daher wahrscheinlich bis zum Freitag gesperrt.   
Seit der Sperrung herrscht in und um Halle ein Verkehrschaos, da die verfügbaren Umleitungen hemmungslos überfüllt sind.
Am Mittwochmorgen staute sich der Verkehr von der Autobahn bis in die Innenstadt von Halle. Auf der Umleitungsstrecke bei Köthen in Richtung Magdeburg kam der Verkehr zum erliegen. Im morgendlichen Berufsverkehr musste man mit bis zu zwei Stunden rechnen, um durch Halle zu kommen.
Die zweite am Mittwoch von der Polizei eingerichtete Ausweichstrecke führt von Tornau über Zörbig und Köthen zur Autobahnanschlussstelle Bernburg.
Erst ab Samstag könnte sich der Verkehr in der Region wieder normalisieren, denn dann sollen die Abrissarbeiten an der A 14 beendet sein und die Autobahn wieder freigegeben werden.
Zur Zeit sollte man die die Region weiträumig umfahren oder viel Zeit einplanen.

(msc)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen