facebook Twitter Youtube RSS

Krise auch bei den mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden spürbar

am . Veröffentlicht in Mitteldeutschland

Krise auch bei den mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden spürbarLeipzig/ Dresden. Insgesamt 4.144.308 Passagiere nutzten 2009 die beiden Verkehrsflughäfen der Mitteldeutschen Airport Holding. Dies bedeutet für die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden einen Rückgang um 4,1 Prozent gegenüber 2008.

 

 

 

 

 

Das Verkehrsaufkommen der Unternehmensgruppe reduzierte sich um 2 Prozent auf 94.948 Flugbewegungen.
Den Flughafen Leipzig/Halle nutzten 2009 2.421.382 Passagiere, damit 1,7 Prozent weniger als noch 2008. Allerdings verzeichnete der Flughafen eine leichte Steigerung bei Starts und Landungen um 0,4 Prozent auf 60.150. Auf dem Flughafen wurden 2009 524.082,7 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. Das entspricht einer Steigerung um 18,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch dieses Wachstum konnte der Flughafen seine Stellung als drittgrößter Logistikflughafen Deutschlands weiter ausbauen.

Krise auch bei den mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden spürbar

Auf dem Flughafen Dresden International sank das Passagieraufkommen deutlich um 7,4 Prozent auf nur noch 1.722926 Fluggäste. Insgesamt wurden 34.798 Starts und Landungen gezählt, darunter prominente Besucher wie die Air Force One des amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Trotz des Rückgangs der Passagierzahlen wurden 2009 auf dem Dresdner Flughafen zwei neue Direktverbindungen, nach Moskau und nach Warschau, etabliert.

Krise auch bei den mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden spürbar



(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen